Lade Inhalt...

Europäisches Arbeitsschutzrecht und betriebliche Mitbestimmung

Die Beteiligungsrechte der Arbeitnehmer im Arbeitsschutzrecht in der Bundesrepublik Deutschland und im Königreich Schweden

von Florian Schubert (Autor:in)
Dissertation 224 Seiten

Zusammenfassung

Die Arbeit liefert bestärkende Argumente für die Gewährleistung eines möglichst wirksamen Arbeitsschutzes der Beschäftigten durch eine EG-rechtskonforme Auslegung des bundesdeutschen Rechts unter Zuhilfenahme der schwedischen Grundregelungen stellvertretend für das nordische Arbeitsumweltverständnis. Der Begriff Arbeitsumwelt, dem ein weiter Arbeitsschutzansatz unter umfassender Beteiligung der Arbeitnehmer zugrunde liegt, wurde in Art. 118 a EWG aufgenommen. Art. 118 a EWG diente wiederum als Rechtsgrundlage für die Rahmenrichtlinie Arbeitsschutz 89/391/EWG. Erst diese und die zahlreichen Einzelrichtlinien haben zu einer Belebung des bundesdeutschen Arbeitsschutzrechts geführt. Die Auswirkung auf die betriebliche Mitbestimmung in diesem Bereich wird, auch unter Berücksichtigung praktischer Aspekte, umfassend untersucht und bewertet.

Details

Seiten
224
ISBN (Paperback)
9783631526170
Sprache
Deutsch
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2005. 224 S.

Biographische Angaben

Florian Schubert (Autor:in)

Der Autor: Florian Schubert wurde 1973 in Braunschweig geboren. Er studierte von 1994 bis 2000 Rechtswissenschaften an den Universitäten Bremen und Uppsala. Nach der ersten juristischen Staatsprüfung arbeitete er in einem juristischen Fachverlag. Seit 2002 ist der Autor Rechtsreferendar am Hanseatischen Oberlandesgericht Hamburg und absolvierte unter anderem Referendarstationen in Brüssel und Stockholm. Die Promotion erfolgte 2004.

Zurück

Titel: Europäisches Arbeitsschutzrecht und betriebliche Mitbestimmung