Lade Inhalt...

Die «milte»-Thematik in der mittelhochdeutschen Sangspruchdichtung

Darstellungsweisen und Argumentationsstrategien

von Berenike Krause (Autor:in)
Dissertation 308 Seiten

Zusammenfassung

Die milte ist in der Sangspruchdichtung ein bevorzugtes Thema und hat in der Herrenlehre einen herausragenden Platz. Diese Arbeit untersucht den milte-Diskurs in seinen wesentlichen Aspekten für alle mittelhochdeutschen Sangspruchdichter vom Ende des 12. bis zur Mitte des 14. Jahrhunderts. Die etwa 550 Strophen mit milte-Thematik werden unter Leitfragen interpretiert und die Ergebnisse durch Fall-Analysen illustriert. Die Argumentationsstrategien unterscheiden sich je nachdem, ob die Dichter die milte in der Rolle Fahrender oder Lehrender darstellen. Die Arbeit zeigt, daß die Argumente vornehmlich aus zwei Quellen stammen: aus christlich geprägten biblisch-theologischen Überlegungen und aus Reflexionen antiker Autoren, vor allem Ciceros und Senecas, über largitas und beneficentia.

Details

Seiten
308
ISBN (Paperback)
9783631541753
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Substantiv milte (Wort) Sangspruch Freigiebigkeit Der Welsche Gast Sirventes milte Mittelhochdeutsch
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2005. 308 S.

Biographische Angaben

Berenike Krause (Autor:in)

Die Autorin: Berenike Krause, geboren 1974 in Düsseldorf, studierte Germanistik mit dem Schwerpunkt Ältere Deutsche Literatur und Anglistik in Bonn und Oxford. Seit Abschluß der Dissertation ist sie im Vorbereitungsdienst für das Lehramt in Bonn.

Zurück

Titel: Die «milte»-Thematik in der mittelhochdeutschen Sangspruchdichtung