Lade Inhalt...

«Si vis pacem, para pacem?»

Friede durch internationale Organisation als Option für das 21. Jahrhundert

von Michael Köhler (Band-Herausgeber:in) David Hössl (Band-Herausgeber:in)
©2008 Konferenzband 170 Seiten
Reihe: Rechtsphilosophische Hefte, Band 13

Zusammenfassung

Die gegenwärtigen Herausforderungen des internationalen Verhältnisses sind Gemeingut: Gewalt zwischen und in Staaten, Bedrohung durch Massenvernichtungswaffen, der zunehmende globale Wirtschaftsverkehr. Durch sie ist souveräne Staatlichkeit als Kern politischer Handlungsoptionen, rechtlicher Begriffsbildung und ihrer wissenschaftlichen Erfassung problematisch geworden. Oft erscheint der Rückzug auf staatliche Selbstbehauptung oder die Einrichtung einer globalen Zwangsgewalt als einzige Lösung. Welches Potential im Gegensatz dazu in dem auf Kant zurückgehenden Gedanken internationaler Kooperation liegt, untersuchten Vertreter verschiedener Fachrichtungen im Rahmen der im Band dokumentierten interdisziplinären Tagung des Seminars für Rechtsphilosophie an der Universität Hamburg.

Details

Seiten
170
Jahr
2008
ISBN (Paperback)
9783631565933
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Weltst Kant, Immanuel Rechtsphilosophie Weltstaat Internationale Politik Internationale Schiedsgerichtsbarkeit Kongress (Hamburg, 2006) Globale Rechtsordnung
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2007. 169 S.

Biographische Angaben

Michael Köhler (Band-Herausgeber:in) David Hössl (Band-Herausgeber:in)

Die Herausgeber: Michael Köhler ist Professor für Strafrecht und Rechtsphilosophie an der Universität Hamburg und Geschäftsführender Direktor des Seminars für Rechtsphilosophie an der dortigen Fakultät für Rechtswissenschaft. David Hössl ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Fakultät für Rechtswissenschaft der Universität Hamburg.

Zurück

Titel: «Si vis pacem, para pacem?»