Show Less

CIUTI-Forum 2012

Translators and interpreters as key actors in global networking

Series:

Edited By Hannelore Lee-Jahnke and Martin Forstner

Our current knowledge society, as exemplified in our universities, is booming. The socialization of knowledge production, along with the development of interand transdisciplinary research groupings within traditionally discipline-based teaching institutions is equally increasing, even to the extent, that new terminology is coined to better specify this cross-sector collaboration. One of these new concepts which have emerged within the framework of interdisciplinarity and transdisciplinarity is heterogenic cooperation. This concept describes the bringing together of knowledge from different sources and can be observed mainly when specialists are dependent on skills and knowledge which do not exist within the framework of their own scientific domain. The ultimate result of heterogenic cooperation will enlarge any cooperation by integrating partners from different domains, fostering collaboration in a common project with a homogeneous result. In a nutshell: the pathway from heterogeneity to homogeneity. The proceedings of the CIUTI FORUM 2012 highlight different types of networks leading not only to better practices and academic quality but also to new and innovative partnerships. Such as a solid integration of partners from industry and professional associations as well as from the language services of the United Nations, the European Parliament and the European Commission. This volume also strives to outpace in fine the status of Translation Studies as a hybrid discipline in order to be able to serve other scientific domains as a source of knowhow, skills and competences. This book contains contributions in English, French and German.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Professional Organisations of Translators and Global Networking

Extract

Partikularinteressen nationaler Berufsverbände vs. gemeinsame Interessenvertretung gegenüber Institutionen der Europäischen Union* André LINDEMANN 1. Steckbrief Meine sehr verehrten Damen und Herren, Sie werden sich fragen, wer ist der Mann da vorn, der sich anmaßt, über den schon im Titel des Vortrags verdeutlichten Konflikt zu sprechen und dabei auch bei bitteren Wahrheiten kein Blatt vor den Mund nimmt. Also möchte ich mich Ihnen zunächst vorstellen: ich heiße An- dré Lindemann und habe die erste Hälfte meine Lebens bereits hin- ter mir. Auch nach nunmehr 26 Jahren möchte ich meine Tätigkeit als Dolmetscher und Übersetzer mit niemandem tauschen. In meiner verbandspolitischen – allzeit ehrenamtlichen – Tätig- keit ist die „Karriere“ mit der Wahl in das Amt des Präsidenten meines Berufsverbandes im April vergangenen Jahres wohl an ih- rem Höhepunkt angelangt. Ungeachtet dessen haben wir mit unserem Verband noch viel vor. Neben anderen Zielen wollen wir bei der Interessenvertretung den in einer Mitgliederbefragung aus dem letzten Jahr geäußerten Erwartungen unserer Einzelmitglieder wesentlich besser gerecht werden. In den Jahren seit 2009 haben wir auf nationaler Ebene dazu einen großen Schritt voran getan. Neben der Installation ei- nes Früherkennungssystems für aktuelle politische Prozesse und das * Die Vortragsform wurde beibehalten. 306 Wissen um kommende Gesetzgebungsverfahren ging es um den Aufbau eines Kontaktnetzwerks und persönliche Präsenz im politi- schen Umfeld – also das so genannte „Klinkenputzen“. Dabei ha- ben wir uns zunächst auf einige wenige Projekte konzentriert, um nicht...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.