Show Less
Restricted access

Das zeitgenössische Bilderbuch

Didaktische Chance und Herausforderung in der elementarpädagogischen Ausbildung

Series:

Eva-Maria Dichtl

Die Studie widmet sich der Bedeutung von (angehenden) Fachkräften für kindliche Rezeptionsprozesse im institutionalisierten Kontext der Elementar- und Kindheitspädagogik. Dabei wertet die Autorin das unterschätzte Medium Bilderbuch auf, dessen verengte Wahrnehmung oftmals den didaktischen Mehrwert auch auf Seiten der pädagogischen Fachkräfte übersieht. Auf wissenschaftlicher Ebene fokussiert die Studie eine empirisch fundierte Theoriebildung zur Rolle von Fachkräften im kindlichen Rezeptionsprozess von Bilderbüchern. Mithilfe von Daten- und Methodentriangulation wirft die Autorin einen mehrperspektivischen Blick auf stabile Seh- und Rezeptionsgewohnheiten und damit verbundene handlungswirksame Theorien von Erwachsenen über den Gegenstand und dessen Vermittlung im institutionellen Kontext. Den praktischen Ertrag bildet die Konzeption von Modulen zur wissenschaftlichen Weiterbildung und in der akademischen Ausbildung.

Show Summary Details
Restricted access

3 Ästhetische Lernprozesse und Professionalisierungsdiskurs

Extract

3 Ästhetische Lernprozesse und Professionalisierungsdiskurs

Im Jahr 2003 fordert Jens Thiele die Berücksichtigung von Literatur- und Bildvermittlern in kindlichen Rezeptionsprozessen:

Es ist völlig unerforscht, mit welcher ästhetischen und moralischen Haltung sich Eltern gegenüber Bildern generell und gegenüber Illustrationen in Bilderbüchern speziell verhalten. In der Vorlese- und Betrachtungssituation dürften solche Einstellungen den Prozess und Dialog maßgeblich beeinflussen. (Thiele, 20032, S. 196)

Thiele schreibt also den Erwachsenen im kindlichen Rezeptionsprozess eine zentrale Rolle zu. Ihre Normen, Werte, Haltungen und Urteile gegenüber Bilderbüchern beeinflussen kindliche Wahrnehmungsvorgänge. Ihre Erfahrungen mit dem Gegenstand werden in der Vermittlung handlungswirksam.

Die Ausführungen der beiden vorangegangenen Kapitel lassen Rückschlüsse zu, dass ästhetisch-biografische Erfahrungen das Handeln unter professioneller Perspektive beeinflussen. Das aktuelle Kapitel widmet sich daher den Möglichkeiten der Professionalisierung von Pädagogen in Bezug auf ästhetische Lernprozesse. Geklärt werden soll anhand der aktuellen Forschungsdiskussion, wie biografisch-ästhetische Erfahrungen die Handlungspraktiken von Pädagogen beeinflussen und wie ästhetische Lernprozesse zur Professionalisierung beitragen können.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.