Show Less
Restricted access

Arabische Sprache im Kontext

Festschrift zu Ehren von Eckehard Schulz

Series:

Edited By Beate Backe, Thoralf Hanstein and Kristina Stock

Den Eintritt in den «Ruhestand» von Eckehard Schulz, Professor für Arabische Sprach- und Übersetzungswissenschaft an der Universität Leipzig von 1993 bis 2018, haben nationale und internationale Fachkolleg*innen und Schüler*innen zum Anlass genommen, um in ihren Beiträgen aufzuzeigen, wie relevant die arabische Sprache und vor allem deren angemessene Beherrschung mittlerweile in den verschiedenen Bereichen von Wissenschaft und Praxis geworden sind. Unter Beachtung der aktuellen politischen und sozialen Gegebenheiten erstreckt sich der Kontext von den Teilgebieten der Linguistik – wie z.B. der Übersetzungswissenschaft, Grammatik und Dialektologie – über Politik- und Rechtswissenschaft sowie Didaktik und Ethnologie bis hin zu den Medienwissenschaften und zur Informatik.

Show Summary Details
Restricted access

Lesestrategien im Arabischen als Fremdsprache. Eine qualitative Studie zum Einsatz von Strategien deutschsprachiger Lerner beim Leseverstehen arabischer Texte (Susanne Karam)

Extract

Lesestrategien im Arabischen als Fremdsprache.Eine qualitative Studie zum Einsatz von Strategiendeutschsprachiger Lernerbeim Leseverstehen arabischer Texte

Susanne Karam, Leipzig

Die dargestellte Studie widmete sich Lesestrategien im Arabischen als Fremdsprache. Das Ziel bestand darin, Leseschwierigkeiten, die sich beim Lesen arabischer Texte ergaben, zu identifizieren und festzustellen, mithilfe welcher Strategien diese überwunden werden könnten. Gleichzeitig galt zu klären, welche Faktoren beim Einsatz von Lesestrategien berücksichtigt werden müssen, um das Leseverstehen zu gewährleisten. Die Lesestrategien wurden anhand der Methode des Lauten Denkens ermittelt. Alle Probanden waren deutsche Muttersprachler und verfügten über fundierte Arabischkenntnisse auf relativ gleichem Niveau. Die Lesestrategien wurden im Rahmen der vorhandenen theoretischen Erkenntnisse analysiert und diskutiert. Daraus wurden Schlussfolgerungen zur Lesedidaktik des Arabischen gezogen.

1.     Theoretische Grundlagen

Lesen ist kein Selbstzweck. Man liest, um einen Text zu verstehen und ihm Informationen zu entnehmen. Vor allem im akademischen Kontext kommt dem Lesen eine elementare Rolle zu, und dies sowohl in der Muttersprache als auch immer häufiger in verschiedenen Fremdsprachen. Viele Fremdsprachenlerner haben jedoch bereits die Erfahrung gemacht, dass Sprachunterricht und Sprachkenntnisse nicht notwendigerweise dazu führen, fremdsprachige Texte beim Lesen automatisch auch zu verstehen. Denn beim Lesen eines Textes wendet der Leser nicht nur sprachliches und fachliches Wissen, sondern auch Techniken an, die ihm den Text zugänglicher machen.1

Aus diesem Grund hat sich in den vergangenen Jahren die Leseforschung von dem Ansatz abgewandt, der Verstehen daran bemisst, was und wie viel ein Leser versteht,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.