Show Less
Restricted access

Arabische Sprache im Kontext

Festschrift zu Ehren von Eckehard Schulz

Series:

Edited By Beate Backe, Thoralf Hanstein and Kristina Stock

Den Eintritt in den «Ruhestand» von Eckehard Schulz, Professor für Arabische Sprach- und Übersetzungswissenschaft an der Universität Leipzig von 1993 bis 2018, haben nationale und internationale Fachkolleg*innen und Schüler*innen zum Anlass genommen, um in ihren Beiträgen aufzuzeigen, wie relevant die arabische Sprache und vor allem deren angemessene Beherrschung mittlerweile in den verschiedenen Bereichen von Wissenschaft und Praxis geworden sind. Unter Beachtung der aktuellen politischen und sozialen Gegebenheiten erstreckt sich der Kontext von den Teilgebieten der Linguistik – wie z.B. der Übersetzungswissenschaft, Grammatik und Dialektologie – über Politik- und Rechtswissenschaft sowie Didaktik und Ethnologie bis hin zu den Medienwissenschaften und zur Informatik.

Show Summary Details
Restricted access

Die neue Rolle des Arabischen in Deutschlands Sprachenlandschaft (Daniel Falk)

Extract

Die neue Rolle des Arabischenin Deutschlands Sprachenlandschaft

Daniel Falk, Freiburg i.Br.

1.     Einleitung

Die arabische Sprache führte in Deutschland lange Zeit eher ein Nischendasein. Wer bis vor ein paar Jahren noch einen Arabischkurs an der Volkshochschule belegte, tat dies meist aus Interesse an fremden Kulturen, aus Reiselust oder aufgrund familiärer Verbindungen. Wer die Sprache gar im Rahmen eines Arabistik- oder Islamwissenschaftsstudiengangs mehr oder weniger gründlich erlernte, galt in seinem Umfeld schnell als Exot.

Allenfalls in einigen Großstädten mit größeren arabischen Migranten-Communities war die Sprache schon regelmäßig im deutschen Alltag anzutreffen, so bspw. an Reklamen von Ladengeschäften mit internationalen Produkten oder bei Dienstleistern mit einem speziellen Angebot für Migranten (Geldtransfer, Internetcafés etc.). Entsprechend übersichtlich war auch der Markt für Dolmetscher oder Übersetzer für Arabisch strukturiert. Sie wurden zumeist in den Themengebieten (Medizin-)Tourismus, Außenhandel, internationale Politik, Entwicklungszusammenarbeit oder Justiz tätig. Nur am Rande gab es Aufträge im Zusammenhang mit arabischen Migranten, die eben nur eine kleinere Gruppe unter den vielen Einwanderern darstellten. Folglich wurden viele für den Migrationsbereich wichtige Informationen vorwiegend in Sprachen wie Russisch, Türkisch, Serbisch oder Französisch übertragen, nicht oder nur vereinzelt aber ins Arabische.

Die Situation änderte sich infolge der Entwicklungen des sogenannten Arabischen Frühlings und den damit einhergehenden politischen und militärischen Konflikten und sozialen Verwerfungen, spätestens aber seit dem Jahr 2015 mit der Zuwanderung zahlreicher arabischer...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.