Show Less
Restricted access

Linguistische Beiträge zur Slavistik

XXV. JungslavistInnen-Treffen in Göttingen, 13.–16. September 2016

Series:

Edited By Genia Böhnisch, Uwe Junghanns and Hagen Pitsch

Der Sammelband enthält Beiträge des XXV. JungslavistInnen-Treffens, das vom 13. bis 16. September 2016 am Seminar für Slavische Philologie der Universität Göttingen stattfand. In ihren Aufsätzen geben die AutorInnen Einblick in Themen und Ergebnisse ihrer aktuellen Forschungen auf verschiedensten Gebieten der slavistischen Sprachwissenschaft, darunter der synchronen und diachronen Linguistik, der Semantik und Pragmatik, der Sozio- und Kontaktlinguistik und der Spracherwerbsforschung.

Show Summary Details
Restricted access

Zu Wortfolge und Informationsstruktur von russischen Elementarkonstruktionen/Adversativen Impersonalen (Katrin Schlund)

Extract

Zu Wortfolge und Informationsstruktur von russischen Elementarkonstruktionen/Adversativen Impersonalen

Katrin Schlund (Heidelberg)

Abstract

Impersonal sentences have often been associated with topicless/all-rhematic sentences. The present paper challenges this claim with respect to Russian Elemental Constructions/ Adversity Impersonals (e.g. ženščinu pridavilo derevom; podval zalilo vodoj). The qualitative analysis of authentic data suggests that Elemental Constructions do allow for topicalized constituents. The empirically observable variation in word order in Elemental Constructions can thus be accounted for in terms of information structural differences, however with a less clearly distinguished unmarked constituent order than in corresponding (propositionally identical) personal active and passive constructions.

1. Einleitung

Als Elementarkonstruktionen/Adversative Impersonale (fortan: EK) werden russische unpersönliche Konstruktionen des Typs kryšu sorvalo vetrom bezeichnet. Dieser Konstruktionstyp zeichnet sich vor allem durch die Transitivität des Verbs sowie durch die Möglichkeit aus, den Kausator des durch das Verb spezifizierten Ereignisses durch eine Instrumentalphrase auszudrücken. Sehr häufig haben die durch EK verbalisierten Ereignisse negative Auswirkungen auf das als direktes Objekt realisierte Patiens, das fakultativ durch einen Experiencer (meist im Dativ) ergänzt werden kann. Die drei Kernkonstituenten der Konstruktion werden fortan ohne genauere syntaktische Bestimmung als Akkusativphrase (A), Instrumentalphrase (I) und Verbalphrase (V) bezeichnet.

Unter Informationsstruktur wird die diskursiv-pragmatische Funktion von Konstituenten verstanden, die im Russischen vor allem linear und intonatorisch realisiert wird.1 Aus Gründen der Komplexitätsreduktion wird im vorliegenden Beitrag weitestgehend auf die Behandlung intonatorischer Merkmale verzichtet.2 Dies lässt sich...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.