Show Less
Restricted access

Gedächtnisraum Literatur – Gedächtnisraum Sprache: Europäische Dimensionen slavischer Geschichte und Kultur

Festschrift für Svetlana und Gerhard Ressel

Series:

Edited By Alexander Bierich, Thomas Bruns and Henrieke Stahl

Die Festschrift ist Herrn Professor Gerhard Ressel und seiner Ehefrau Dr. Svetlana Ressel-Jelisavčić zusammen gewidmet. Ihre menschliche Verbundenheit führte im wissenschaftlichen Bereich von Forschung und Lehre zu einer Vielzahl gemeinsam verfasster und veröffentlichter Beiträge im In- und Ausland und ebenso gemeinsam abgehaltener Lehrveranstaltungen. Sowohl in der Forschung als auch in der Lehre zeigten und zeigen sich dabei die Jubilare als Slavisten im besten Sinne des Wortes, haben sie in ihrer langjährigen Tätigkeit doch nicht nur verschiedene slavische Sprachen abgedeckt, sondern darüber hinaus in gleicher Weise die drei Säulen der Philologie, die Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaft.

An der Festschrift hat sich eine große Zahl von Freunden, ehemaligen SchülerInnen, MitarbeiterInnen und KollegInnen mit Beiträgen beteiligt, deren Bandbreite von einzelphilologischen, sprach- wie literaturwissenschaftlichen Aspekten der Slavistik bis hin zu übergreifenden, interdisziplinär ausgerichteten kultur- und geisteswissenschaftlichen Fragestellungen im gesamteuropäischen Kontext bestens geeignet ist, das vielschichtige Schaffen von Prof. em. Dr. Gerhard Ressel und Dr. Svetlana Ressel-Jelisavčić zu reflektieren.

Show Summary Details
Restricted access

Quellen der russischen Phraseologie (Am Beispiel des Herkunftsbereiches „Alltägliches Leben“)

Quellen der russischen Phraseologie (Am Beispiel des Herkunftsbereiches „Alltägliches Leben“)

Extract

Alexander Bierich (Trier)

1. Phraseologische Wendungen entstehen bevorzugt durch Metaphern, Metonymien sowie diverse rhetorische Figuren, die verschiedene Bilder aus der materiellen, sozialen und kulturellen Umwelt des Menschen benutzen. Viele Bereiche des alltäglichen Lebens, Erfahrungen in der sozialen Praxis, Beobachtungen von Naturerscheinungen, Verhalten und Reaktionen der Tiere, volkstümliche religiöse Vorstellungen, Aberglaube, alte Sitten und Bräuche finden ihren Niederschlag in der Phraseologie. Darüber hinaus liefern zahlreiche Sachgruppen wie ‘Körper des Menschen’, ‘Körperliche Reaktionen und Symptome’, ‘Gestik und Mimik’ u.ä. phraseologische Bilder. Eine große Anzahl von Phraseologismen im Russischen wurde aus dem Kirchenslavischen sowie den westeuropäischen Sprachen entlehnt. Zu den wichtigsten Aufgaben der historischen Phraseologie gehört daher die Ermittlung der Herkunftsbereiche, die als Bildspender phraseologischer Einheiten hervortreten.

Eine systematische Untersuchung der Herkunftsbereiche phraseologischer Wendungen steht noch aus. Den ersten Versuch einer genetischen Klassifikation der russischen Phraseologismen hat I. M. Snegirev, der bekannte russische Ethnograph und Autor der vierbändigen Untersuchung „Russen in ihren Sprichwörtern“ (1831-1834), unternommen. Er betrachtet als Quellen von Sprichwörtern und Redensarten a) Lebenserfahrungen, in denen Sonderfälle als belehrendes Beispiel zum Allgemeingut wurden; b) historische Personen und Ereignisse; c) ältere Beschlüsse und Urteile, die von den Gemeinde- und Volksversammlungen gefällt wurden; gerichtliche Formeln aus verschiedenen Gesetzen und Beschlüssen; d) Sprüche aus der Heiligen Schrift und der kirchlichen Liturgie; e) Sprichwörter und Redensarten, die durch das Lesen fremdsprachiger Schriftsteller und durch Kontakte mit anderen Völkern entlehnt wurden; f) scharfsinnige...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.