Show Less
Restricted access

Schulische Literaturvermittlungsprozesse im Fokus empirischer Forschung

Series:

Edited By Christian Dawidowski, Anna Rebecca Hoffmann, Angelika Ruth Stolle and Jennifer Witte

Die Literaturdidaktik versteht sich von Beginn an als handlungsleitende Wissenschaft. Dabei wurde lange Zeit vernachlässigt, gängige Methoden sowie unterrichtliche Praxis auch empirisch zu erforschen. So ist über Literaturvermittlungsprozesse wenig bekannt. Der Band versammelt verschiedene Forschungsprojekte und Studien, die sich mit diesem Thema auseinandersetzen: Neben unterschiedlichen Forschungsansätzen und -methoden, die erörtert werden, nähern sich die Aufsätze sowohl der Erforschung der Unterrichtsprozesse als auch den zu Literaturvermittlungszwecken eingesetzten Medien und Hilfsmitteln aus unterschiedlichen Perspektiven an.
Show Summary Details
Restricted access

Literaturvermittlung und Lektürehilfen. Ergebnisse aus Fragebogenerhebungen zur Nutzung durch Schülerinnen und Schüler, Entwurf eines qualitativen Forschungsprojekts (Sebastian Susteck und Valeria Koudich)

Extract

Sebastian Susteck und Valeria Koudich

Zusammenfassung: Der Aufsatz stellt Ergebnisse aus mehreren Fragebogenerhebungen vor, die sich mit der Nutzung sogenannter ‚Lektürehilfen‘ befassen. Des Weiteren skizziert er ein qualitatives Forschungsprojekt zur Gattung. ‚Lektürehilfen‘ sind Texte, die SchülerInnen wie LehrerInnen die Erschließung literarischer Werke und ihrer Kontexte ermöglichen sollen, gewöhnlich in Heftform und publizistischen Reihen erscheinen. Sie sind bislang nur ansatzweise untersucht worden und insbesondere nicht Objekt von Nutzungsforschung gewesen. Erste Zahlen vermitteln daher einen explorativen Einblick in die Verwendung der Gattung.

Abstract: The paper presents findings from several questionnaire surveys that deal with the use of so-called ‘Lektürehilfen’. It also outlines a qualitative research project on the genre. ‘Lektürehilfen’ are texts that are supposed to help students and teachers understand literary works and their contexts. They are usually published as booklets in book series. Until today they have only been rudimentarily analyzed. Research into their use, in particular, does not exist. The paper thus presents data that gives a first exploratory impression of the genre’s use.

Keywords: Lektürehilfe, learning material, teaching aids, learning aids, reading comprehension, literary comprehension

„Traditionell sah der LU [=Literaturunterricht] es als eine seiner vordringlichsten Aufgaben an, den Schülern beim Verstehen der Texte zu helfen. Durch Hinweise, Fragen, Erläuterungen sollte sich bei den Schülern ein Textverständnis bilden“, das sich auf „wesentliche[]“ Texte bezog, „die nicht unmittelbar oder nicht ausreichend beim Lesen verstanden wurden“ ←231 | 232→(Fritzsche 1994,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.