Show Less
Restricted access

Schulische Literaturvermittlungsprozesse im Fokus empirischer Forschung

Series:

Edited By Christian Dawidowski, Anna Rebecca Hoffmann, Angelika Ruth Stolle and Jennifer Witte

Die Literaturdidaktik versteht sich von Beginn an als handlungsleitende Wissenschaft. Dabei wurde lange Zeit vernachlässigt, gängige Methoden sowie unterrichtliche Praxis auch empirisch zu erforschen. So ist über Literaturvermittlungsprozesse wenig bekannt. Der Band versammelt verschiedene Forschungsprojekte und Studien, die sich mit diesem Thema auseinandersetzen: Neben unterschiedlichen Forschungsansätzen und -methoden, die erörtert werden, nähern sich die Aufsätze sowohl der Erforschung der Unterrichtsprozesse als auch den zu Literaturvermittlungszwecken eingesetzten Medien und Hilfsmitteln aus unterschiedlichen Perspektiven an.
Show Summary Details
Restricted access

Aufgabenpräferenzen von Studierenden (Marco Magirius)

Extract

Marco Magirius

Zusammenfassung: Im Beitrag wird untersucht, wie sich die Präferenzen Studierender hinsichtlich Aufgabenstellungen im Literaturunterricht gestalten. Zu diesem Zweck sind in einer Interviewstudie sieben Studierenden Aufgabenblätter zu Brittings „Brudermord im Altwasser“ mit der Bitte um Evaluation vorlegt worden. Bei der folgenden Darstellung finden Kategorien Verwendung, die von Winkler (2011) in einer Fragebogenstudie zu Aufgabenpräferenzen von Deutschlehrkräften mit Hilfe einer Analyse latenter Klassen entstanden. Sie (ebd.) arbeitete ein aus vier Klassen bestehendes Modell von Aufgabenpräferenzen heraus. Indem für alle Klassen gezeigt wird, inwiefern sie auf meine Interviewdaten passen, gebe ich nicht nur Einblick in die Präferenzen Studierender, die sie am Ende der ersten Ausbildungsphase entwickelt haben. Die Resultate liefern auch Hinweise auf die Plausibilität des Klassenmodells und die Grenzen von Klassenanalysen.

Abstract: The article investigates task preferences of l1-teacher training students regarding literature classrooms. In an interview study I asked seven students to evaluate five worksheets about a short story. The following interpretation of the qualitative data employs categories of a questionnaire study by Winker (2011). She (ibid.) used a latent class analysis to model four classes of task preferences of l1-teachers. By comparing her prototypical class members with participants of my interview study, I not only give insights into the task preferences of l1-teacher training students, who are close to obtaining their master’s degree, but also discuss the plausibility of the class model as well as limits of latent class analyses.

Keywords: students‘ beliefs, task...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.