Show Less
Restricted access

Schwabstedt und die Bischöfe von Schleswig (1268-1705)

Beiträge zur Geschichte der bischöflichen Burg und Residenz an der Treene

Series:

Edited By Oliver Auge and Stefan Magnussen

Der Band umfasst die Beiträge eines 2018 in Schwabstedt veranstalteten Symposiums. Expertinnen und Experten aus dem In- und Ausland präsentierten aus archäologischer, historischer wie kunsthistorischer Perspektive erstmals eine umfassende Bewertung der bischöflichen Burg- und Residenzgeschichte in Schwabstedt. Die Autoren und die Autorin schlagen einen weiten Bogen von der Entstehung der Burg infolge der Übertragung Gottorfs an die Schleswiger Herzöge im Jahr 1268 bis zum Abriss des daraus hervorgegangenen frühneuzeitlichen Schlosses. Sie skizzieren dabei einerseits die überregionale Bedeutung, illustrieren jedoch auch das Wirken der Bischöfe vor Ort. Der Band ist somit ein wichtiger Beitrag für die stärkere Berücksichtigung dieses heute weitgehend vergessenen mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Herrschaftszentrums in der regionalen wie überregionalen Geschichte.

Show Summary Details
Restricted access

Zwei vergessene Burgen aus dem Mittelalter – Die Mildeburg und die Schwabstedter Bischofsburg im Kreis Nordfriesland

Extract

Rüdiger Kelm und Ulrich Müller1

Abstract

Mildeburg Castle, first mentioned in 1151, and Schwabstedt Castle, which was mentioned in 1318, are the subjects of the contribution. Both castles are very often linked to each other in archaeological and historical research. After an overview of the natural environment and the regional history in the early Middle Ages, possible locations of the „Mildeburg“ are discussed. The scare written sources as well as historical maps have been reinterpreted again and again. An additional hypothesis is added – the „Mildeburg“ might have been located northwest of Seeth on a hilltop off the „Seether Geestinsel“. For the castle of Schwabstedt not only the known archaeological and written data are summarized, but also the visual sources of the early modern times are added. For the first time, the results of the geophysical investigations from 1985 and the current LIDAR data are also considered for analysis. In the conclusion, it is clear that there is still no reliable information on a high medieval site. Only further archaeological work will be able to clarify the question of the location of the Mildeburg and the history of the castle at Schwabstedt.

„Ihr eigenes Boot befand sich eben seitwärts von der Einfahrt in den kleinen Binsenhafen; jetzt lenkte sie hinüber, und mit eingezogenen Rudern glitt es durch die enge Öffnung. Aus dem rings umschlossenen Raum war es nicht möglich, den Fluß hinaufzusehen; aber nach der einen Seite standen die Halme...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.