Show Less
Restricted access

Der niederländische Ehevertrag unter richterlicher Aufsicht

Eine Untersuchung im Spiegel des deutschen Rechts

Series:

Maximilian Strutz

Im Mittelpunkt der vorliegenden Untersuchung stehen die Überprüfung und Anpassung von Eheverträgen im niederländischen und deutschen Recht. Rechtsvergleichend werden die Modelle beider Rechtsordnung gegenübergestellt und evaluiert. Kernfrage der Ausarbeitung ist, ob niederländische oder deutsche Eheverträge einer gerichtlichen Kontrolle unterliegen und, sofern dies zutrifft, inwieweit dies zu einer Anpassung der ehevertraglichen Regelungen durch die Gerichte führen kann. Darauf aufbauend wird erörtert, ob sich aus dem Rechtsvergleich Lösungsansätze für die in den einzelnen Rechtsordnungen bestehenden Problemstellungen ableiten lassen.

Show Summary Details
Restricted access

Dankeswort

Extract

Zum Abschluss der vorliegenden Ausarbeitung möchte ich mich bei den Personen bedanken, ohne deren Unterstützung und Ansporn die Dissertation nicht entstanden wäre.

Zunächst gilt mein Dank meinem Doktorvater, Herrn Prof. Dr. Heinz-Peter Mansel, sowie der Korreferentin Frau Prof. Dr. Barbara Dauner-Lieb. Herr Prof. Dr. Mansel hat zur Wahl der bearbeiteten Thematik angeregt und die Vorbereitung und Erstellung durch seine fachliche Betreuung wesentlich gefördert. Für seine Unterstützung und Ermutigung bedanke ich mich herzlich. Frau Prof. Dr. Dauner-Lieb danke ich herzlich für die Erstellung des Zweitgutachtens. Beiden danke ich ferner für das anregende Gespräch im Rahmen der Disputation.

Ich bedanke mich in diesem Zusammenhang bei den ehemaligen und aktuellen Mitarbeitern des Instituts für internationales und ausländischen Privatrecht für deren Unterstützung.

Frau Dr. Heidelinde Riedel, Frau Dr. Galina Daskalov, Herrn Martin Drewes und Frau Chrysanthoula Fouloglidou danke ich für die animierenden, gelegentlich auch über die eigentliche Thematik der Dissertation hinausgehenden Gespräche während der ersten Bearbeitungsphase in der Bibliothek des Hauses des internationalen Rechts.

Mein besonderer Dank gilt weiterhin Frau Prof. Dr. Katharina Boele-Woelki und Frau Prof. Dr. Wendy Schrama, die mir die Möglichkeit gegeben haben, meine Kenntnisse der Materie im Rahmen von Forschungsaufenthalten am Utrecht Centre for European Research into Family Law der Universität Utrecht zu vertiefen. Ich bedanke mich herzlich für die offenen Gespräche, die kritische Auseinandersetzung mit der vorliegenden Dissertation und die...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.