Show Less
Restricted access

(Un)pädagogische Visionen für das 21. Jahrhundert / (Non-)Educational Visions for the 21st Century

Geistes- und sozialwissenschaftliche Entwürfe nach dem Ende der ‹großen› Menschheitsgeschichte / Humanities and Social Science Concepts after the End of the ‹Great› History of Mankind

Series:

Edited By Gerd-Bodo von Carlsburg and Annette Miriam Stross

Sind Visionen Phantasievorstellungen, Einbildungen oder gar Trugbilder vergangener Zeiten? Oder ist Visionen, retro- wie auch prospektiv gesehen, ein Potential zu eigen, das Geistes- und Sozialwissenschaftler.innen in der Gegenwart nutzen können und sollten?

In diesem Band zeigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland, Litauen, Estland, Polen, Schweden und China, dass die aktuellen Debatten in den Geistes- und Sozialwissenschaften zu Themen wie Ökologie, interreligiöser Dialog, Identitätsbildung, Gesundheitserziehung, digitale Partizipation, (Welt-)Frieden, Sakrotourismus, Kulturmanagement durch die Einbeziehung visionärer Perspektiven aus unterschiedlichen Disziplinen neu belebt werden können.

Are visions imaginations of fantasies and illusions or even hallucinations of past times? Or has a vision, in retrospect and in preview, a potential that humanists and social scientists can and should use in the present?

In this volume scientists from Germany, Lithuania, Estonia, Poland, Sweden and China show that current debates in the humanities and social sciences on topics such as ecology, interreligious dialogue, identity learning, health education, digital participation, (world) peace, sacrotourism, cultural management can be revitalized by including visionary perspectives from different scientific disciplines.

Show Summary Details
Restricted access

Bildung als Utopie

Extract

Karl-Heinz Dammer

Abstract: The article tries to answer the question of pedagogical visions for the 21st century with a historical review of the role that education played in classic utopias of the past. It can be seen that education is one of the most important moments in these utopias before enlightenment itself becomes the motor of an utopia sought within the world. At the same time, however, ambivalences and ruptures are evident in all utopias, which should be taken into account when designing the future.

Zusammenfassung: Der Beitrag versucht, die Frage nach pädagogischen Visionen für das 21. Jahrhundert gegenläufig mit einem historischen Rückblick auf die Rolle zu beantworten, die Bildung in einschlägigen Utopien der Vergangenheit spielt. Es zeigt sich, dass Bildung in jeder dieser Utopien von zentraler Bedeutung ist, bevor sie mit der Aufklärung selbst zum Motor einer innerweltlich angestrebten Utopie wird. Zugleich werden aber auch in allen Utopien Ambivalenzen und Brüche deutlich, die bei Zukunftsentwürfen mit bedacht werden sollten.

Keywords: Utopia, philosophy of education, history of education, social function of education, enlightenment.

Will man über pädagogische Visionen für das 21. Jahrhundert diskutieren, so dürfte unstrittig sein, dass der Begriff der Bildung dabei eine wesentliche Rolle spielt. Jenseits prominent besetzter Zukunftskongresse und entsprechender Bekundungsrituale ist dieser Konsens allerdings wenig wert, da es sehr unterschiedliche, ja konträre Auffassungen über den Sinn und Zweck von Bildung gibt, die sich jenseits rhetorischer Pflicht...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.