Show Less

Herodots Wege des Erzählens

Logos und Topos in den "Historien</I>

Series:

Edited By Klaus Geus, Elizabeth Irwin and Thomas Poiss

Der griechische Geschichtsschreiber Herodot (5. Jh. v. Chr.) hat sich in den letzten Jahrzehnten aus einem Protohistoriker, der «zahllose Lügengeschichten» erzählt (so noch Ciceros Diktum), über einen geachteten, doch etwas naiven Vorläufer des Thukydides zu einem der wichtigsten antiken Autoren überhaupt entwickelt. Er genießt daher zu Recht die Aufmerksamkeit von Forschern aus den unterschiedlichsten Disziplinen. Trotzdem sind viele Aspekte der Herodot-Forschung umstritten, und von einer verbindlichen Sichtweise über den pater historiae, den «Vater der Geschichtsschreibung», scheint man weiter entfernt als jemals zuvor. Dieser Sammelband bildet das weite Spektrum moderner Perspektiven auf Herodot ab, ohne sich einer einzigen Forschungstendenz als Dogma zu verschreiben.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Johannes Engels - Barthold Georg Niebuhrs Berliner Akademieabhandlung "Über die Geographie Herodots" (1812) – ihre Bedeutung für die Erforschung der herodoteischen Geographie und kartographische Rekonstruktionsversuche des herodoteischen Weltbildes

Extract

187 Johannes Engels Barthold Georg Niebuhrs Berliner Akademie- abhandlung Über die Geographie Herodots (1812) – ihre Bedeutung für die Erforschung der herodo- teischen Geographie und kartographische Rekon- struktionsversuche des herodoteischen Weltbildes Zusammenfassung Der Beitrag ergänzt die intensiven jüngeren Forschungen zur Rezeption der Histo- rien Herodots durch die Untersuchung einer Berliner Akademieabhandlung Bar- thold Georg Niebuhrs Über die Geographie Herodots (1812). Methodisch strikt den Ausführungen Herodots selbst folgend entwirft Niebuhr hier eine interessante kar- tographische Rekonstruktion des herodoteischen Oikumenebildes, die Welttafel. Diese wird dann im Beitrag mit einem etwas älteren Rekonstruktionsversuch Gab- riel Gottfried Bredows (1804) verglichen. Es folgen Ausblicke auf einflußreiche Illustrationen des herodoteischen Weltbildes in Fachwerken über Herodot, zur an- tiken Geographie und Schulatlanten. Methodische Probleme bei der kartographi- schen Rekonstruktion des herodoteischen Raumbildes, das für mit heutigen Welt- karten vertraute Betrachter in einigen Aspekten überraschend fremd wirkt, stellen sich in ähnlicher Weise für andere wichtige griechische und römische Geographen und Historiker. Abstract This article adds to recent studies on the reception of Herodotus´ Histories by analy- sing Barthold Georg Niebuhr´s treatise Über die Geographie Herodots (‘On Herodotus´ Geography’), published by the Prussian Academy of Sciences in 1812. Niebuhr li- mited himself strictly to Herodotus´ narrative and tried to map his image of the oecumene by a Welttafel (‘table of the world’). This is compared with the older recon- struction by Gabriel Gottfried Bredow (1804). In addition, influential illustrations in treatises on Herodotus and ancient geography and in school atlases are...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.