Show Less

E-Assessments in der Hochschullehre

Einführung, Positionen & Einsatzbeispiele

Series:

Edited By Marc Krüger and Markus Schmees

Dieser Band beleuchtet didaktische, technische, organisatorische und rechtliche Gesichtspunkte zum Einsatz von E-Assessments in der Hochschullehre, u.a. im Rahmen von Peer Instruction, Just in Time Teaching und E-Klausuren. Beispiele aus der Praxis norddeutscher Hochschulen zeigen, wie diese Methoden Anwendung finden und ihr Nutzen bewertet wird. Der Transfer von Know-how und die Etablierung von E-Assessments in der Lehre werden strategisch beleuchtet sowie abschließend Forschungs- und Entwicklungsperspektiven aufgezeigt. Der Band führt Lehrende theoretisch und praktisch in das Thema ein, gibt Entscheidungsträgern, die mit der Einführung von E-Assessments betraut sind, eine Orientierungshilfe und bietet Experten einen aktuellen Überblick zu E-Assessments an Hochschulen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Geleitwort

Extract

Im Jahr 1648 erschien Georg Philipp Harsdörffers Buch "Poetischer Trichter, die Teutsche Dicht- und Reimkunst, ohne Behuf der lateinischen Sprache, in VI Stunden einzugießen". Durch dieses Werk wurde der „Nürnberger Trichter" schnell zu einer gängigen Redewendung u. a. für Zukunftsvisionen eines me- chanischen Lernens. Wie sie wissen, kam es ganz anders: Trotz fortschreitender digitaler Durchdringung in nahezu allen Lebensbereichen gibt es einen Nürn- berger E-Learning-Trichter bis heute nicht; auch in unserer technisierten Infor- mationsgesellschaft bedeutet „Lernen“ immer noch einen aktiven, individuellen Prozess, den der technische Fortschritt nur unterstützen kann. Dieses allerdings, das zeigen die Entwicklungen der letzten Jahre, durchaus zielführend und gewinnbrin- gend. Unter den Schlagworten E-Learning, E- Campus oder E-University erhält an den nie- dersächsischen Hochschulen IT und EDV seit rund zehn Jahren mehr und mehr Einzug. Die Ziele dieser Entwicklungslinien sind da- bei breit gefächert. Sie reichen von der Qua- litätsverbesserung der Lehre durch EDV und IT, der Effizienzsteigerung durch die Verein- fachung von Governance-Aspekten und for- malen Arbeitsschritten, der räumlichen und zeitlichen Flexibilisierung der Lehre, der formalen Unterstützung der Modularisierung der Lehre, der Öffnung der Hochschule für neue Zielgruppen, der Berücksichtigung mo- derner Forschungsergebnisse in der Didaktik bis zur Vermittlung von IT- und Medien- kompetenz „fast nebenbei“ durch den akti- ven Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechnik. Ähnliche Tendenzen gilt es seit einigen Jahren auch für Prüfungen und Selbsttestes. Die Entwicklung in Niedersachsen voranzubringen und die Weiter- entwicklung der Pr...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.