Show Less

HimmelsKartenWissen

Frühneuzeitliche Kartierungen des Himmels im Kontext einer theatralen Wissenskultur

Series:

Juliane Howitz

Auf innovative Weise untersucht die Autorin die Kartographie als spezifische historische Inszenierungspraxis vor dem Hintergrund der Welt als Bühne im 16. und 17. Jahrhundert. Wen oder was inszenieren frühneuzeitliche Himmelskarten? Wie präsentieren sie den neuen astronomischen Himmel? Himmelskartographischen Werken der Frühen Neuzeit fällt als Theatri eine besondere Rolle bei der Sammlung und Darstellung von Wissen zu. Im Zusammentreffen von Wissenschaftsgeschichte, Kartographiegeschichte und Theaterwissenschaften offenbart sich ein Paradox im Goldenen Zeitalter der Himmelskartographie: Wachsende astronomische Wissensbestände führen zu sinkender kartographischer Darstellbarkeit. So liegt der besondere Reiz der Karten in der theatralen Vermittlungsleistung zwischen diesen Polen.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

1 Einleitung .............................................................................................................11 2 Krisenhaftigkeit und Herausforderung – Kontextuierung der Entstehung frühneuzeitlicher Himmelskartographie ............................................................................ 37 2.1 Perzeption und Beschreibung eines erneut unbekannten Himmels .....38 2.1.1 Neuheit .......................................................................................................39 2.1.2 Multiplizität ...............................................................................................49 2.1.3 Entgrenzung und Entordnung...............................................................67 2.2 Erschütterung des Wahrnehmungsverhaltens und Zweifel gegenüber der eigenen Sinneserfahrung.....................................................83 2.2.1 Die Frühe Neuzeit als Epoche optischer Innovationen ...................83 2.2.2 Gesehener Raum vs. ‚echter‛ Raum .....................................................94 2.3 Kartographischen Wende, bildhafte Blicke und neue Medien .............117 2.3.1 Kartographische Wende, kartographischer Blick, kartographische Bildhaftigkeit ........................................................... 117 2.3.2 Innovationen der Form ........................................................................ 135 2.4 Resümee ............................................................................................................158 3 Momente von Theatralität und Inszenierung – Frühneuzeitliche Himmelskartographie als Inszenierungspraxis ....................................................................................161 3.1 Theatrale Aspekte des Handelns, Betrachtens und Darstellens ...........166 3.1.1 Untersuchungsaspekt Theatralität .................................................... 166 3.1.2 Die Vermessung des Himmels als theatraler Akt .......................... 176 3.1.3 Die Inszenierung des Beobachterstandpunkts ............................... 204 3.1.4 Das Ausstellen des Imaginären – Theatralität als Raumabbildungsverfahren .................................................................. 228 10 3.2 Himmelskarten im Kontext der Theatrum-Kultur der Frühen Neuzeit ..............................................................................................................250 3.2.1 Der frühneuzeitliche Begriff des Theatrums ................................... 250 3.2.2 Zum Theatrum als enzyklopädische Metapher .............................. 259 3.2.3 Giovanni Paolo Galluccis Theatrum mundi, et temporis ............. 276 3.3 Himmelstheater in konkreter Einschreibung – Spezifische Ausdrucksformen frühneuzeitlicher Himmelskartographie .................296 3.3.1 Zwischen Provisorischem und Verbindendem – Frühneuzeitliche Himmelskarten wirken als Theatri ................... 296 3.3.2 Ebenen und Endlosigkeiten – Zur Darstellung von Kartenhintergrund ................................................................................ 304 3.3.3 Sammeln, Ordnen, Präsentieren – Frühneuzeitliche Tabellenästhetik ..................................................................................... 322 3.4 Resümee ............................................................................................................346 4 Zusammenfassung, Schlussbetrachtungen und Ausblick .....................................................................................................349 5 Anhang .................................................................................................................365 5.1 Bibliographie ....................................................................................................365 5.2 Abbildungsnachweise ....................................................................................409

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.