Show Less

Mediation auf Kuba

Wie werden Konflikte im realsozialistischen Umfeld gelöst?

Series:

Lena Brode and Claude-Hélène Mayer

Das Buch beschäftigt sich mit den Themen der Mediation und Konfliktlösung in kubanischen Kontexten und geht den Fragen nach, ob und wie Mediation auf Kuba praktiziert wird. Durch Einblicke in die praktische Anwendung des Mediationsverfahrens zeigen die Autorinnen, inwieweit das theoretische Konzept in die kubanische Lebensrealität eingebettet ist. Hierbei entstehen kulturspezifische Einsichten in die Durchführung von Mediation. Der Band bietet einen wichtigen Beitrag zur kulturspezifischen Exploration der Konfliktlösung über Dritte.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

3 Forschungskontext Kuba

Extract

3.1 Eckdaten Der karibische Inselstaat Kuba ist lang, schmal und grenzt im Norden an den Golf von Mexiko bzw. an den Atlantischen Ozean, im Süden an das Karibische Meer. Seine Klimazonen reichen von wüstenähnlicher Trockenheit zu tropischen Regenwäldern, wodurch er eine hohe biologische Vielfalt intakten Ökosystemen aufweist. Es gibt zwei Jahreszeiten, die Trockenzeit von November bis April und die Regenzeit von Mai bis Oktober welche auch die Hurrikan-gefährdete Zeit darstellt. Von 11 Millionen Einwohnern leben 76% in städtischen Gebieten und über zwei Millionen in der Hauptstadt Havanna.41 Die Bevölkerung ist mit 65% Weißen, 10% Schwarzen, 25% Mestizen sehr heterogen.42 Das indigene Volk der Taíno, welches vor der spanischen Kolonialisierung die Insel bewohnt hat, ist ausgestorben. Die Amtssprache Kubas ist Spanisch.43 3.2 Geschichte Nach der Entdeckung Kubas durch Columbus 1492 gerät die Insel unter Kon- trolle der Spanier, welche die Insel vor allem für den Zuckerrohranbau nutzen. Nachdem die indigenen Völker innerhalb weniger Jahrzehnte durch Gewalt und Krankheit ausgestorben sind, kaufen sich die vorwiegend spanischen Zuckerba- rone zehntausende Sklaven, welche vor allem aus Westafrika auf die Insel geschifft werden. 1868 beginnen die ersten Unabhängigkeitskämpfe gegen die Kolonial- macht, die von Großgrundbesitzern des Ostens organisiert werden. Diese Kämpfe dauern, mit mehreren Unterbrechungen, bis zum Abzug der Spanier 1898 an. Im Laufe der Zeit stellt die Freiheitsbewegung auch die Forderungen nach sozialer Gerechtigkeit und Abschaffung der Sklaverei auf. Seit 1895 kämpfte die kubani- sche Befreiungsarmee ein...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.