Show Less

Heterogenität und Diversität im Englischunterricht

Fachdidaktische Perspektiven

Series:

Edited By Solveig Chilla and Karin Vogt

Dieser Sammelband trägt zur Diskussion über Heterogenität und Diversität im Englischunterricht bei und führt dabei bildungswissenschaftliche und fachdidaktische Perspektiven zusammen. Die Beiträge fokussieren zum einen fachdidaktische Grundlagen in Hinblick auf Heterogenität und Diversität. Zum anderen eröffnen sie nationale und internationale Perspektiven auf Inklusion und heterogene Lerngruppen im Englischunterricht.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

Differenzierung und Individualisierung mit Web 2.0 Tools (Maria Eisenmann)

Extract

Maria Eisenmann Differenzierung und Individualisierung mit Web 2.0 Tools Abstract: Selbstständiges und kooperatives Sprachenlernen in heterogenen Lerngruppen ist eine der Kompetenzerwartungen fremdsprachlicher Kern-Curricula. Die zahlreichen interaktiven und kollaborativen Elemente des Internets, die oft unter dem Begriff Web 2.0-Tools zusammengefasst werden, bieten Lernenden hierbei die Möglichkeit, die Fremd- sprache in authentischen Lernkontexten zu erfahren und in individuellen Lernprozessen zu nutzen. Digitale Medien bzw. Web 2.0-Tools spielen als binnendifferenzierende und inkludierende Maßnahme in aufgaben- und standardorientierten Lehr-/Lernkontexten eine wichtige Rolle, weil sie Lernern durch immanente Fehlerkontrolle sowie Feedback die Möglichkeit geben, Sprache zu entdecken und, im Sinne der Förderung mündlicher Kom- munikationsfähigkeit, anzuwenden. Ziel dieses Beitrags ist es, unterschiedliche technologi- sche Tools zur Förderung von Differenzierung, Individualisierung, kooperativem Lernen und Lernerautonomie im Fremdsprachenunterricht vorzustellen und ihren didaktischen Mehrwert zu diskutieren. 1 Einleitung Lehrkräfte im modernen Fremdsprachenunterricht sehen sich immer mehr in einem Dilemma zwischen Standard- bzw. Kompetenzorientierung auf der einen und der Forderung nach individueller Förderung auf der anderen Seite. Bildungs- standards, Lernstandserhebungen, Vergleichsstudien, zentralen Abschlüssen und anderen Standardisierungstendenzen scheint die pädagogische Forderung nach Individualisierung, Differenzierung, kooperativem Lernen und Lernerautonomie im Fremdsprachenunterricht entgegenzustehen, bei der möglichst viele Schüler_in- nen abhängig von ihren kognitiven, emotionalen und motivationalen Strukturen entsprechend ihren Voraussetzungen optimal gefördert werden können. Zudem müssen Lehrkräfte derzeit durch die stetig wachsende Anzahl von Kindern mit Zuwanderungsgeschichte enorme Integrationsarbeit leisten. Laut der Süddeutschen Zeitung vom 07.12.2015 sind „etwa 300 000 schulpflichtige...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.