Show Less
Restricted access

Werte im Literaturunterricht

Entwicklungspsychologische Grundlagen, professionelles Lehrverhalten, methodische Schritte zur Arbeit in heterogenen Gruppen

Series:

Joachim Schulze-Bergmann

Mit der Behandlung literarischer Texte im Schulunterricht werden Wertvorstellungen vermittelt, deren Wahrnehmung und Verständnis von entwicklungspsychologischen Voraussetzungen abhängig ist. Die Geltungsansprüche dieser Handlungsimperative können in einer Lerngruppe unterschiedlich wirksam sein und zu Kontroversen führen – das 4-Phasen-Modell von Kreft sichert hier den methodischen Rahmen für eine geleitete Erschließung von normativen Textinhalten. Dennoch erwirbt weniger als ein Viertel eines Jahrgangs eine literar-ästhetische Kompetenz, es wird deshalb ein Kurssystem nach finnischem oder neuseeländischem Vorbild vorgeschlagen.
Show Summary Details
Restricted access

Kapitel 4

Extract



4. Analysen

In diesem Kapitel werden folgende Fragen gestellt:

• Welche analytischen Schritte sind an einem für eine UE ausgewählten Text durchzuführen, wenn dessen interaktive Inhalte im Unterricht im Vordergrund stehen sollen?

• Warum ist es notwendig, dass die Lehrperson das eigene Textverständnis ausformuliert und begründet?

• Was ist unter der Passung zwischen Leser und Text in dem hier besprochenen Zusammenhang zu verstehen?

• Was muss bei heterogenen Lerngruppen in dem hier besprochenen Zusammenhang beachtet werden?

• Warum muss die Lehrperson das von ihr angestrebte Förderziel ausformulieren?

Die Analyse eines literarischen Textes auf seine interaktiven Elemente wird im Folgenden überwiegend an Beispielen aus dem anerkannten Bestand der Kinder- und Jugendliteratur vorgenommen.179 Diese Entscheidung ist mit dem Verweis begründbar, dass sowohl in den Anforderungen zur Lehrerausbildung (-> Bamberger Empfehlungen)180 wie in den meisten aktuellen Lehrplänen zum Fach Deutsch der Bundesländer die Behandlung der Kinder- und Jugendliteratur ihren eigenen Platz hat. Die Textauswahl wird geleitet vom Bekanntheitsgrad, von der Komplexität der narrativen Struktur und den die Handlung bestimmenden sozialen Regeln, deren Geltungsansprüchen und Folgen bei deren Übertretungen. Für die Klassenstufen fünf und sechs werden die Texte ‚Rasmus und der Landstreicher‘, und ‚Ben liebt Anna‘ untersucht, für die Klassenstufen sieben und acht die Texte ‚Ronja Räubertochter‘, ‚Ich schieße doch…‘. Für die Klassenstufen neun und zehn werden die Texte ‚Dann eben mit Gewalt‘ sowie...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.