Show Less
Restricted access

Zwischen englischsprachigem Studium und landessprachigem Umfeld

Internationale Absolventen deutscher und dänischer Hochschulen

Series:

Frauke Priegnitz

Die Arbeit untersucht die Integration und Bindung internationaler Absolventen englischsprachiger Studiengänge in Deutschland und Dänemark an ihr Gastland. Anhand von Interviews mit HR-Managern internationaler Unternehmen werden zunächst die sprachlichen Anforderungen und die Beschäftigungsfähigkeit von Alumni mit geringen Kenntnissen der Landessprache erhoben. Die anschließende Absolventenbefragung beleuchtet die frühere Sprachlernmotivation, die Studienbedingungen, den Sprachlernerfolg und die heutigen Bindungen der Absolventen. Die Retrospektive soll dabei helfen, die Nachhaltigkeit der sprachenpolitischen Entscheidungen an deutschen und dänischen Hochschulen zu bewerten. Die Arbeit schließt mit differenzierten Empfehlungen zur Förderung
Show Summary Details
Restricted access

3. Die Internationalisierung der Hochschulen

Extract

Wie im vorangegangenen Kapitel dargestellt wurde, steht die Verwendung bestimmter Wissenschaftssprachen mit dem jeweiligen Zeitgeist und Selbstverständnis der Hochschulen in einem engen Zusammenhang. Die Hochschulen stehen heute zunehmend unter Druck, den Herausforderungen einer globalisierten Welt mit geeigneten Internationalisierungsstrategien zu begegnen. Ihre Internationalisierungsbemühen spiegeln sich in verschiedenen Maßnahmen und Reformen wider. Hierzu zählt zum einem ein Umdenken in den Motiven für das Anwerben internationaler Studierender sowie den großen europäischen Strukturveränderungen im Rahmen der Bolognareformen. Ziel dieses Kapitel ist es, den heutigen Zeitgeist nachzuzeichnen um vor diesem Hintergrund die Einführung englischsprachiger Studiengänge und die damit verbundenen Herausforderungen nachvollziehbar zu machen.

Um eine terminologische Grundlage zu schaffen, sollen vorab die Begriffe, die im Zusammenhang mit der Internationalisierung der Hochschulen Verwendung finden, voneinander abgegrenzt und definiert werden. So ist zunächst zwischen Globalisierung und Internationalisierung zu unterscheiden. Unter dem Begriff der Globalisierung sind sozio-ökonomische Prozesse der zunehmenden globalen Annäherung und gegenseitigen Abhängigkeit zu verstehen, die von außen nicht beeinflusst oder rückgängig gemacht werden können. Die Globalisierung steht für die Relativierung von Grenzen sowie die Entstehung einer Weltgemeinschaft und wird häufig mit einem zunehmenden Wettbewerb in Verbindung gebracht (Beck 1997:44f.). Demgegenüber bezieht sich der Begriff der Internationalisierung auf die Beziehungen und Kooperationen zwischen zwei oder mehr Staaten oder Institutionen. Er hebt sich somit vom Begriff des Transnationalen ab, da sich dieser eher auf den Aspekt der Grenzüberschreitung beschränkt und den...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.