Show Less
Restricted access

Pflege im Hospital

Die Aufwärter und Aufwärterinnen von Merxhausen (16. – Anfang 19. Jh.)

Series:

Natascha Noll

Die Autorin befasst sich mit dem Thema Pflege in der Frühen Neuzeit. Krankenpflege in dieser Zeit wird vor allem mit religiösen Orden und Gemeinschaften in Verbindung gebracht. Über die weltliche Krankenpflege ist hingegen wenig bekannt, noch weniger über die Personen, die pflegten. Das Buch untersucht diesen Themenkomplex anhand des Hospitals Merxhausen. Im Zentrum stehen die Personen der Aufwärter und Aufwärterinnen, ihre Arbeitsverrichtung sowie ihr Verhältnis zu den Hospitalsinsassen. Darauf aufbauend werden grundlegende Fragen zu Hygiene und Medizin, aber auch zu Gewaltanwendung und Einsperrung in einem Hospital der Frühen Neuzeit behandelt.
Show Summary Details
Restricted access

1. Einleitung

Extract

1.  Einleitung

1.1  Aufwärter und Aufwärterinnen

Aufwärter und Aufwärterinnen waren in der Frühen Neuzeit in zahlreichen Hospitälern und verwandten Einrichtungen, wie zum Beispiel Tollhäusern, tätig, wo sie für die direkte Versorgung der Insassen zuständig waren. Aufwartung umfasste pflegerische Tätigkeiten, wie Körperpflege und Füttern, aber auch stärker haushälterische Tätigkeiten, wie die Reinigung von Unterkünften und das Waschen der Wäsche. Zusätzlich nahmen Aufwärter und Aufwärterinnen häufig Aufgaben im Wirtschaftsbereich von Hospitälern wahr, indem sie zum Beispiel Garten- und Feldarbeit verrichteten. Im Gegensatz zu Hospitälern von Orden und geistlichen Gemeinschaften, in denen die Krankenpflege zum großen Teil von Angehörigen derselben wahrgenommen wurde, verrichteten sie ihre Tätigkeit in der Regel als Lohnarbeit, gelegentlich erhielten sie aber auch nur Kost und Logis, vor allem wenn Hospitalsinsassen fest in dieser Funktion eingesetzt wurden.

Die Entwicklung von Aufwartung als Lohnarbeit stand in engem Zusammenhang mit der Entstehung von städtischen Hospitälern seit dem hohen Mittelalter, für die sich nicht mehr die Kirche, sondern die städtische Kommune verantwortlich zeigte. Auch in der Frühen Neuzeit waren Aufwärter und Aufwärterinnen vor allem in Hospitälern und verwandten Einrichtungen tätig, die in kommunaler und landesherrlicher Trägerschaft standen.

Ein einheitlicher Begriff für diese Bediensteten existierte nicht, so dass zahlreiche Bezeichnungen in Gebrauch waren, neben »Aufwärter/-in« zum Beispiel...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.