Show Less
Restricted access

Befähigen, befähigt werden, sich befähigen – Eine Auseinandersetzung mit dem Capability Approach

Gerechtigkeitstheoretische Überlegungen zur Sozialen Arbeit

Series:

Miriam Lange

Ressourcenorientierung, Empowerment und Befähigung als Konzepte der Wertschätzung der Fähigkeiten von AdressatInnen finden in der Pädagogik zunehmend Beachtung. In diesen Diskurs reiht sich der Capability Approach ein. Der gerechtigkeitstheoretische Ansatz – vom Ökonomen Amartya Sen für die Armutsforschung entwickelt und von Martha Nussbaum sozialphilosophisch erweitert – wird zunehmend interdisziplinär rezipiert. Es geht darum, wie es Menschen gelingen oder möglich gemacht werden kann, das Leben so zu führen, wie sie es selbst wünschen. Die Studie geht der Frage nach, welche Handlungsmaximen für Pädagogik und Soziale Arbeit aus dem Verständnis von Befähigung abgeleitet werden können, untersucht den Capability Approach als eine Referenztheorie dafür und bestimmt Soziale Arbeit als Gerechtigkeitsprofession.
Show Summary Details
Restricted access

3. Soziale Gerechtigkeit

Extract



Was bedeutet soziale Gerechtigkeit? Ist sie lediglich als ein Ideal aufzufassen, dessen Realisierung die Diversität der Menschen und ihrer Meinungen grundsätzlich entgegensteht? Oder gibt es Mittel und Wege, die sie ihrer Verwirklichung näherbringen?

Wie zuvor angedeutet wurde, kann der CA nicht losgelöst von sozialer Gerechtigkeit betrachtet werden, da sie eines seiner wesentlichen Anliegen darstellt. In diesem Kapitel wird zunächst eine Einführung in die komplexe Thematik vorgenommen. Auch werden in Anknüpfung an den Exkurs zu Aristoteles im zweiten Kapitel dessen Gerechtigkeitsbetrachtungen dargestellt. Soziale Gerechtigkeit kann schwerlich ohne Berücksichtigung der Faktoren Gleichheit und Freiheit diskutiert werden, denen auch vom CA eine große Relevanz zugesprochen wird. Daher wird es einen Überblick über egalitaristische Vorstellungen von Gerechtigkeit gegeben, wobei sich die Frage stellt, ob die vom Egalitarismus verfochtene Gleichheit angesichts vorherrschenden Pluralismus’ überhaupt ein geeigneter Faktor für gerechtigkeitstheoretische Überlegungen ist. Doch sind liberalistische Ideen konsistenter? Anhand Martha Nussbaums und Amartya Sens Ausführungen zu Gerechtigkeit am Beispiel des CA soll eine kleine Standortbestimmung Klarheit schaffen, wie soziale Gerechtigkeit, Freiheit und Gleichheit im Verhältnis zueinander stehen.

3.1 Einführung

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.