Show Less
Restricted access

Kommunikative Routinen

Formen, Formeln, Forschungsbereiche- Festschrift zum 65. Geburtstag von Prof. Dr. Irma Hyvärinen

Edited By Leena Kolehmainen, Hartmut E. H. Lenk and Liisa Tiittula

Die Kreativität menschlichen Sprachgebrauchs spielt eine zentrale Rolle in verschiedenen Sprachtheorien. Ergebnisse der Phraseologie- und der Textforschung haben indes gezeigt, dass der alltägliche Sprachgebrauch durch ein hohes Maß an Konventionalität bis hin zur Stereotypie gekennzeichnet ist. Dieser Band vereint 16 Beiträge, die solchen kommunikativen Routinen in verschiedenen Zusammenhängen nachgehen. Untersucht werden Formeln in mittelalterlichen Testamenten ebenso wie Anreden im Drama und Kirchenliedern, die Funktion von Wiederholungen in literarischen Texten und deren Übersetzung, die Vermittlung und Aneignung kommunikativer Formeln im DaF-Unterricht und deren Gebrauch in Pressetexten, Notrufen, Kaufgesprächen sowie Routinen in Tagebüchern und Parlamentsreden.
Show Summary Details
Restricted access

Das Wichtigste als Nachtrag: Der alltagsrhetorische Anknüpfungsoperator „und ja“

Extract



Hans-Werner Eroms

Abstract

Der Artikel untersucht die alltagsrhetorische Routineformel und ja im Vergleich mit ähnlichen Diskursoperatoren und auf dem Hintergrund ihrer Geschichte. Der rhetorische Charakter liegt darin begründet, dass ein auf den ersten Blick nebensächliches Argument angeführt wird, dem aber vor allem durch seine Anordnung ein besonderes Gewicht beigemessen wird. Die einzelnen Komponenten der Formel bringen ihre spezifischen Leistungen ein: und den Verweis auf eine „gemeinsame Einordnungsinstanz“, aber auch das Signal, dass es sich um das entscheidende Schlussargument handelt, ja markiert den erreichten Diskursstand als nicht mehr kontrovers. Zusammen jedoch ergibt sich für und ja die Funktion, einen weiterführenden Gesichtspunkt als nichttrivial oder sogar als überraschend zu einer Folge von Argumenten zu benennen, ihn damit herauszuheben und ihm durch die Anfügung als Nachtrag eine besondere Betonung zu geben.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.