Show Less
Restricted access

Kommunikative Routinen

Formen, Formeln, Forschungsbereiche- Festschrift zum 65. Geburtstag von Prof. Dr. Irma Hyvärinen

Edited By Leena Kolehmainen, Hartmut E. H. Lenk and Liisa Tiittula

Die Kreativität menschlichen Sprachgebrauchs spielt eine zentrale Rolle in verschiedenen Sprachtheorien. Ergebnisse der Phraseologie- und der Textforschung haben indes gezeigt, dass der alltägliche Sprachgebrauch durch ein hohes Maß an Konventionalität bis hin zur Stereotypie gekennzeichnet ist. Dieser Band vereint 16 Beiträge, die solchen kommunikativen Routinen in verschiedenen Zusammenhängen nachgehen. Untersucht werden Formeln in mittelalterlichen Testamenten ebenso wie Anreden im Drama und Kirchenliedern, die Funktion von Wiederholungen in literarischen Texten und deren Übersetzung, die Vermittlung und Aneignung kommunikativer Formeln im DaF-Unterricht und deren Gebrauch in Pressetexten, Notrufen, Kaufgesprächen sowie Routinen in Tagebüchern und Parlamentsreden.
Show Summary Details
Restricted access

Die Ärmel hochkrempeln und sein Bestes geben. Zu Struktur und Wortschatz in thematisch abgegrenzten Tageshoroskoptexten

Extract

| 99 →

Die Ärmel hochkrempeln und sein Bestes geben

Struktur und Wortschatz thematisch abgegrenzter Tageshoroskoptexte

Mariann Skog-Södersved

Abstract

Der Beitrag beschäftigt sich mit strukturellen und lexikalischen Eigenschaften von Horoskoptexten. Das Untersuchungsmaterial bilden 30 elektronisch publizierte Tageshoroskoptexte zum Thema „Beruf und Finanzen“. Es wird näher auf Satzlänge, Satztypen und auf die inhaltliche Struktur der Texte eingegangen. Die Analyse des Wortschatzes konzentriert sich auf Phraseme und häufig vorkommende Wörter und Wortkombinationen. Es kann festgestellt werden, dass der Aussagesatz dominiert und dass die Sätze kurz und wenig komplex sind. Die inhaltliche Struktur baut hauptsächlich auf den Elementen Feststellung / Beschreibung und Ratschlag / Empfehlung auf. Die häufig vorkommenden Wörter sind durch den Inhalt der Texte bedingt. Auffallend ist die wörtliche Wiederholung von einzelnen Wortkombinationen und sogar von ganzen Sätzen.

1. Einführung

Im Rahmen eines Buchprojekts untersuche ich seit einigen Jahren vermehrt den Wortschatz unterschiedlicher Textsorten. Bisher lag der Schwerpunkt auf festen Wortverbindungen. Sowohl der Wortschatz als auch die Struktur werden im Allgemeinen mehr oder weniger stark von der Textsorte beeinflusst. Das ist besonders bei Fachtexten der Fall.

Im Projekt wurden bis jetzt vor allem Textsorten in den Printausgaben verschiedener Tageszeitungen untersucht, obwohl die meisten Zeitungen und Zeitschriften heutzutage auch als ePaper erscheinen bzw. eine online-Ausgabe haben. Die Möglichkeiten, die das Internet bietet, haben die Lesegewohnheiten verändert und das Angebot an Texten vervielfacht. Die...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.