Show Less
Restricted access

Zwangsweise Unterbringung und medizinische Forschung

Series:

Sebastian Almer

Darf an Gefangenen medizinisch geforscht werden? Für den Bereich der Arzneimittelprüfung verneint der deutsche Gesetzgeber diese Frage. Die Arbeit beleuchtet in ihrem ersten Teil dieses Verbot vor medizin- und rechtshistorischem Hintergrund, wobei überblicksartig die Entwicklung in den USA in die Betrachtungen einbezogen wird. Im zweiten Teil werden zunächst die rechtlichen Grundlagen möglicher Unterbringungsformen dargestellt. Sodann wird das Verbot der Arzneimittelprüfung an Gefangenen aus rechtlicher sowie ethischer Sicht kritisch hinterfragt. Anknüpfungspunkte hierfür sind insbesondere die Realbedingungen einer Unterbringung mit ihren Auswirkungen auf die Einwilligungsfähigkeit der Gefangenen. Schließlich widmet sich die Arbeit der Frage, ob außerhalb des Arzneimittelrechts an Gefangenen geforscht werden darf.
Aus dem Inhalt: Entwicklung der medizinischen Forschung am Menschen aus medizin- und rechtshistorischer Sicht von der Antike bis in die Moderne – Gesetz über den Verkehr mit Arzneimitteln – Menschenrechtsübereinkommen des Europarates zur Biomedizin – Parallele Rechtsentwicklung in den USA – Aktuelle Rechtsprobleme der medizinischen Forschung in der zwangsweisen Unterbringung – Begriff und Formen der Unterbringung – Begriff und Formen der medizinischen Forschung – Zur Einwilligung zwangsweise untergebrachter Personen – Anstaltsrechtliche Fürsorgepflicht des Staates.