Show Less
Restricted access

Deutsche Mundartkunde

Vergleichende Laut- und Formenlehre der deutschen Mundarten- Herausgegeben und kommentiert von Larissa Naiditsch - Unter Mitarbeit von Peter Wiesinger - Aus dem Russischen übersetzt von Wolfgang Fleischer

Larissa Naiditsch

Ein wissenschaftliches Studium der deutschen Sprache ist ohne Kenntnisse der Dialektologie nicht möglich. Die Deutsche Mundartkunde des hervorragenden Germanisten Viktor M. Schirmunski, die 1961 aus dem Russischen übersetzt wurde, ist zu einem Standardwerk der Germanistik geworden. Es behandelt die Geschichte der deutschen Mundartforschung, wie auch die Arbeitsmethodik in der Dialektologie und bietet eine vergleichende Laut- und Formenlehre der deutschen Mundarten auf der Grundlage der historisch-vergleichenden Betrachtung. Schirmunskis Buch ist, obwohl in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts geschrieben, auch heute als Beitrag zur Erforschung der deutschen Sprachentwicklung und zur Variationslinguistik im Allgemeinen aktuell. Die neue Ausgabe enthält eine Einleitung, neue Kommentare, die die heutige Sicht auf einige Fragen der Germanistik zusammenfassen, und eine zusätzliche Bibliographie.
Inhalt: Behandlung der historischen Phonetik und Grammatik der deutschen Sprache am Material der Mundarten – Gemeinsprache und Lokalmundarten – «Der fränkische Dialekt» von Engels und die Gliederung der deutschen Mundarten – Geschichte der deutschen Mundartforschung – Methodik und Methodologie – Vergleichende Lautlehre – Vergleichende Formenlehre – Die historische Entwicklung der deutschen Mundarten.