Lade Inhalt...

Gewalt im Namen der Ehre

Eine Untersuchung über Gewalttaten in Deutschland und in der Türkei unter besonderer Betrachtung der Rechtsentwicklung in der Türkei

von Esma Cakir-Ceylan (Autor:in)
©2011 Dissertation XX, 279 Seiten

Zusammenfassung

Ehre als ethischer, moralischer und sozialer Wert oder als Unbescholtenheit, Keuschheit und Anstand weiblicher Familienangehöriger? Globalisierung und 50 Jahre alte Migrationsgeschichte konnten die «Fremdheit» zweier Kulturen nicht beseitigen. Diese Arbeit klärt über das Wissen um die kulturellen Normen und Werte auf, um während der Ermittlungstätigkeiten die richtige Perspektive zu wahren, in der Rechtsprechung dogmatisch richtig vorzugehen und schließlich kriminalpräventive Maßnahmen ergreifen zu können. Wichtig ist, Gewalt im Namen der Ehre aus unterschiedlichen Perspektiven zu beleuchten, um verstehen zu können, wer Täter und Opfer sein kann und welche Hintergründe die Motivation begründen.

Details

Seiten
XX, 279
Jahr
2011
ISBN (PDF)
9783653008524
ISBN (Hardcover)
9783631613566
DOI
10.3726/978-3-653-00852-4
Sprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
2012 (Februar)
Schlagworte
Gender Kriminologie Deutschland Türkei Rechtsvergleich Ehrenmord fremde Wertvorstellungen
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2011. XX, 279 S., 2 Abb.

Biographische Angaben

Esma Cakir-Ceylan (Autor:in)

Esma Çakir-Ceylan, geboren 1976 in Duisburg; Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Bielefeld; Referendariat im OLG Bezirk Düsseldorf; Studium der Mediation an der FernUniversität Hagen; seit 2005 zugelassen als Rechtsanwältin; seit 2009 Partnerin einer Rechtsanwaltssozietät.

Zurück

Titel: Gewalt im Namen der Ehre