Lade Inhalt...

Die GbR in der Insolvenz

von Markus Jasper Stahlschmidt (Autor:in)
©2004 Dissertation XVI, 196 Seiten

Zusammenfassung

Das Urteil des BGH vom 29.1.2001 zur Rechts- und Parteifähigkeit der BGB-(Außen)gesellschaft macht deutlich, dass das Recht der GbR nach jahrelanger Diskussion im Umbruch ist. Dies hat auch Auswirkungen auf das Insolvenzrecht der GbR, die erst mit Inkrafttreten der neuen Insolvenzordnung seit dem 1.1.1999 gemäß § 11 II Nr. 1 InsO insolvenzfähig ist. Die Arbeit stellt unter Berücksichtigung dieser neuesten Rechtsprechung die einzelnen Problembereiche des Insolvenzverfahrens über das Vermögen der GbR dar und arbeitet hierbei Lösungen heraus. Einen großen Teil der Arbeit nimmt die Diskussion über die Geltendmachung der persönlichen Gesellschafterhaftung nach § 93 InsO ein.

Details

Seiten
XVI, 196
Jahr
2004
ISBN (Paperback)
9783631519639
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Deutschland Gesellschaft des bürgerlichen Rechts Insolvenzrecht Insolvenzverfahren § 93 InsO Persönliche Gesellschafterhaftung Feststellungsverfahren Bezeichnung der GbR Gesellschaft bürgerlichen Rechts Partei- und Rechtsfähigkeit der GbR
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2004. XVI, 196 S.

Biographische Angaben

Markus Jasper Stahlschmidt (Autor:in)

Der Autor: Markus Jasper Stahlschmidt, geboren 1975 in Mainz, begann 1995 mit dem Jurastudium in Regensburg. Im Jahre 2000 absolvierte er dort das Erste juristische Staatsexamen. Im gleichen Jahr schloss er die 1997 begonnene betriebswirtschaftliche und rechtliche Zusatzausbildung Unternehmenssanierung ab, anschließend folgte eine befristete wissenschaftliche Nebentätigkeit. 2001 folgte das Rechtsreferendariat in Düsseldorf und eine zusätzliche Tätigkeit in einer ausschließlich in der Insolvenzverwaltung tätigen Kanzlei in Düsseldorf. Die Zweite juristische Staatsprüfung legte er 2003 ab.

Zurück

Titel: Die GbR in der Insolvenz