Show Less
Restricted access

Aktuelle Tendenzen in der Fremdsprachendidaktik

Zwischen Professionalisierung, Lernerorientierung und Kompetenzerwerb

Series:

Edited By Annika Kreft and Mona Hasenzahl

Die Fremdsprachenforschung ist ein dynamisches Feld, das sich kontinuierlich weiterentwickelt. Dieses Buch bietet einen Überblick zu aktuellen inhaltlichen und methodologisch-methodischen Forschungstendenzen in der Fremdsprachendidaktik. Anhand ausgewählter Qualifikationsarbeiten werden verschiedene inhaltliche Vertiefungen, wie Professionsforschung in der Lehrpersonenaus- und -weiterbildung, CLIL oder inklusive Settings, vorgestellt und unterschiedliche methodologische und methodische Zugänge in quantitativen, qualitativen oder mixed methods-Designs aufgezeigt. Die Beiträge des Bandes sind im Anschluss an die 12. Arbeitstagung für early career researchers der Deutschen Gesellschaft für Fremdsprachenforschung (DGFF) an der Goethe-Universität Frankfurt am Main entstanden.

Show Summary Details
Restricted access

Konzeption videobasierter und forschungsorientierter Lerneinheiten zur Förderung der Diagnosekompetenz von Lehramtsstudierenden im Fach Englisch

Extract

Alexandra Kemmerer

Abstract: This Design-Based Research study aims at improving the theory-practice connection in the education of future EFL teachers in the field of diagnostic competence. Based on the concepts of professional vision and teachers as reflective practitioners, authentic EFL lesson videos in an online learning platform initiate reflective processes to foster diagnostic competence with a focus on speaking.

Eine der Kernfragen der Lehrerbildung ist, welche Eigenschaften eine gute Lehrperson definieren. Dabei zeichnet sich im fachdidaktischen und bildungswissenschaftlichen Diskurs der letzten Jahre zunehmend ein dynamisches Bild des Lehrpersonenberufes ab, welches nicht anhand statischer Kriterien definiert ist. Vielmehr sollen Lehrpersonen “reflective practitioners“ (Farrell 2007) bzw. reflektierte Lehrpersonen sein, die theoretisch fundiert ihren Unterricht planen, reflexiv ihr Handeln im Unterricht beobachten und diesen wiederum auf Basis des theoretischen Wissens evaluieren, um schließlich Schlussfolgerungen für künftiges Handeln ziehen zu können (vgl. ebd.). Hierdurch befinden sich Lehrpersonen in einem konstanten Entwicklungsprozess im Spannungsfeld zwischen Theorie und Praxis, dem sie sich in allen Phasen ihrer Ausbildung und Berufspraxis stellen müssen. Besonders herausfordernd ist der Transfer zwischen Theorie und Praxis in der ersten Lehrerbildungsphase, der universitären Ausbildung. In dieser haben die Studierenden zumeist nur punktuelle eigene Lehrerfahrung und lernen Lehr-Lernkonzepte häufig nur theoretisch kennen. In der Konsequenz erscheint vielen ReferendarInnen und Lehrpersonen die vorhergehende theoretische Ausbildung ohne Bezug zum Berufsalltag (vgl. Terhart 2007). Daher ist es nötig, zukünftige Lehrpersonen bereits im Studium darin zu schulen, Theorie und Praxis durch Reflexionen zu verbinden und...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.