Show Less
Restricted access

Forschungsnahes Lehren und Lernen in der Lehrer*innenbildung

Forschungsmethodische Zugänge und Modelle zur Umsetzung

Edited By Mandy Schiefner-Rohs, Gianpiero Favella and Anna-Christin Herrmann

Das Thema des forschungsnahen Lehrens und Lernens ist vor allem durch bildungspolitische Notwendigkeiten der letzten Jahre stärker in den Blick der Hochschulpraxis geraten. Die Lehrer*innenbildung kann diesbezüglich jedoch auf eine lange Tradition zurückschauen. Dieser Herausgeberband möchte die Themenbereiche schulpädagogische Forschungsperspektive und hochschuldidaktische Umsetzungsformen verbinden und richtet sich an Lehrende und Forschende in der Lehrer*innenbildung. Die Publikation unternimmt den Versuch, ebenso Forschungszugänge wie auch hochschuldidaktische Konstruktionen des forschenden Lernens vorzustellen und problemorientiert einzuordnen. Außerdem werden konzeptionelle Entwicklungslinien und fachdidaktische Zugänge abgesteckt. Dabei kommen nationale wie auch internationale Stimmen zu Wort.

Show Summary Details
Restricted access

Forschungsorientiert Lernen durch Beobachten, Dokumentieren und Analysieren sachunterrichtlicher Szenen

Forschungsorientiert Lernen durch Beobachten, Dokumentieren und Analysieren sachunterrichtlicher Szenen

Extract

Heike de Boer

Zusammenfassung

Der Beitrag fokussiert das forschungsorientierte Lernen an fachdidaktischen Fragestellungen. Diskutiert wird, wie die fachdidaktische Analyse studentischer Beobachtungsprotokolle zur Annäherung an die Perspektiven von Schüler*innen, zur Formulierung von Lernausgangslagen sowie zur Entwicklung von Anschlussaufgaben genutzt werden kann.



Abstract

The article deals with research-oriented learning on didactic questions. It discusses how the didactic analysis of observation protocols written by university students can be used to approach pupils’ perspectives, to formulate initial learning situations and to develop follow-up tasks.

„Eine Sequenz von etwa vier Minuten zu beobachten und hinsichtlich einer Fragestellung zu dokumentieren, klingt zunächst einmal nicht so komplex. Wenn man dann aber im Beobachtungsprozess ist, erkennt man, was in dieser kurzen Zeit alles passiert und beobachtet werden muss. Eine Schwierigkeit stellt sich besonders dann, wenn zwei Kinder gemeinsam zu beobachten sind, denn während man dokumentiert und auch nur eine kurze Zeit nicht beobachtet und nur zuhört, weiß man nicht mehr, welches Kind was gesagt hat, beziehungsweise gehen schnell kleine Details verloren.“ (Bach, 2018, Abschlussreflexion einer Studentin)

Die Annäherung an die Perspektive der Schüler*innen über die Dokumentation von Beobachtungen stellt Herausforderungen an Studierende, wie im obigen Zitat sichtbar wird. Zugleich wird das Beobachten von Studierenden als gewinnbringende ‚Praxis‘ und nicht als ‚Forschung‘ bewertet, da es sich aus ihrer Sicht um die Auseinandersetzung mit unterrichtsnahen Beispielen handelt. Studierende stufen diese Vorgehensweise als ‚Praxis‘ ein, weil der Prozess...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.