Show Less
Restricted access

Professionalisierung im Lehramtsstudium Deutsch

Überzeugungen, Wissen, Defragmentierung

Series:

Edited By Nicole Masanek and Jörg Kilian

Die auch in der Deutschdidaktik oft formulierte Klage einer Fragmentierung des Wissens in der Lehrerinnen- und Lehrerbildung bedarf vor dem Hintergrund des Professionalisierungsgedankens einer neuen, auch kritischen Betrachtung. Das Buch lädt dazu ein, indem es Beiträge versammelt, die die Kategorien Überzeugungen, Wissen und Defragmentierung als Facetten der professionellen Kompetenz beleuchten: Welches Wissen sollten angehende Deutschlehrerinnen und -lehrer bereits in der ersten Phase der Lehrerinnen- und Lehrerbildung erwerben? In welchem Verhältnis steht das geforderte Wissen zum tatsächlich erworbenen Wissen? Wie können universitäre Lerngelegenheiten gestaltet sein, die zwischen theoretischer Durchdringung von Fachinhalten und den Anforderungen der Praxis vermitteln? Welche Stolpersteine zeigen sich auf dem Weg hin zu einer professionell erzeugten Unterrichtsqualität im Fach Deutsch? Die Autorinnen und Autoren referieren Ansätze, Methoden und Befunde aktueller deutschdidaktischer Forschungsprojekte, die dazu ansetzen, diese Fragen zu beantworten.

Show Summary Details
Restricted access

Die kooperative Genese eines Konzepts als Form fachdidaktischer Wissensreflexion im Forschenden Lernen (Björn Stövesand)

Extract

Björn Stövesand

Die kooperative Genese eines Konzepts als Form fachdidaktischer Wissensreflexion im Forschenden Lernen

Abstract: Students of German language didactics at Bielefeld university use ethnographic methods to observe school lessons in primary schools. Later, they reflect on the observation protocols in an analytic way. In my paper, I want to show how a conversation analysis of these working group interactions allows a reconstruction of processes of knowledge use and negotiation.

Keywords: Professionswissen Studierende, Fachdidaktik, forschendes Lernen, Theorie-Praxis-Verzahnung, Lerngelegenheiten, empirische Untersuchung

1. Einleitende Bemerkungen

Der Diskurs um die Ausbildung angehender Lehrkräfte ist durchzogen von der Frage, welches Wissen Studierende in der universitären ersten Phase ihres Ausbildungswegs erwerben müssen, um später professionell handeln zu können. Bei genauerem Hinsehen wird klar, dass Wissen allein nicht ausreicht: Wissen ist nicht unmittelbar professionalisierend und Professionalität speist sich aus mehr als reinem Wissen als mentaler Handlungsressource (Terhart 2002, S. 24). Vielmehr scheint Professionalität aus einem Netz aus (fachlichem, fachdidaktischem, pädagogischem) Wissen und Können zu bestehen, welches situativ modifizierbar ist (vgl. Baumert/Kunter 2006, S. 483f.; Shulman 1986). Dennoch haben die Argumentationslinien zur Lehrerbildung gezeigt, dass das professionsspezifische Wissen zentral ist, um Unterricht professionell gestalten zu können, und es im Kern darum geht, dieses Wissen reflexiv und situativ im Unterricht anwenden und anpassen zu können (vgl. Baumert/Kunter 2006, S. 484; Dewe/Otto 2002, S. 206; Shulman 1986).

Das Forschende Lernen ist ein Konzept, das...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.