Show Less
Restricted access

Wissen und Überzeugungen von Deutschlehrkräften

Aktuelle Befunde in der deutschdidaktischen Professionsforschung

Series:

Edited By Frederike Schmidt and Kirsten Schindler

In der Deutschdidaktik sind Untersuchungen zu Wissen und Überzeugungen von Lehrkräften mittlerweile ein prominenter Gegenstand. Trotz des deutlich gewachsenen Interesses an der Erforschung von Lehrerprofessionalität ist bislang noch wenig konturiert, wie die etablierten Konstrukte «Wissen» und «Überzeugungen» fachdidaktisch zu profilieren sind. Zugleich besteht Klärungsbedarf, wie die Geltung dieser (potenziell) handlungsrelevanten Konstrukte im unterrichtlichen Handeln einzuordnen ist. Der vorliegende Band stellt diese notwendig zu führenden Diskussionen zur fachspezifischen Konzeptualisierung ins Zentrum. Vor dem Hintergrund aktueller, oftmals empirischer Projekte gehen die Autor*innen der Frage nach, welche Konturen und Herausforderungen in der Erforschung von fachlichem und fachdidaktischem Wissen und fachspezifischen Überzeugungen von Deutschlehrkräften auszumachen sind.

Show Summary Details
Restricted access

Relationen von Reden über und Handeln im Literaturunterricht. Zur Rekonstruktion lehrerinnen- und lehrerseitiger Überzeugungen aus Interviews und Unterrichtsvideographien: Martina von Heynitz, Daniel Scherf

Extract

Martina von Heynitz, Daniel Scherf

Abstract: The article focusses on epistemological beliefs of literature teachers in secondary schools, based on the triangulation of two types of data being collected – interviews about and videos of literary agency. It reflects on possible relations between talking about and acting as a literature teacher. In the context of this and other current research in the field the article puts emphasis on discussing methodological questions of knowledge production, as there are different (theoretical) approaches on exploring beliefs within the discipline.

Wenngleich mit der Untersuchung von Überzeugungen von Literaturlehrerinnen und -lehrern ein relativ junges Forschungsfeld in der Literaturdidaktik beschritten wird, zeigt sich an der Anzahl laufender Projekte, die z. B. in diesem Band dargestellt werden, dass es sich um ein beliebtes Forschungsfeld handelt. Überzeugungen stehen schließlich in einem noch näher zu bestimmenden Verhältnis zum Handeln von Lehrpersonen (siehe unten) und somit mutmaßlich auch in Relation zum literarischen Lernen von Schülerinnen und Schülern. Mit der Erforschung von Überzeugungen ist demgemäß die Hoffnung verbunden, Einblick in mentale Begründungsstrukturen lehrerinnen- und lehrerseitiger Vermittlungspraktiken zu erhalten – also zu verstehen, warum Lehrkräfte im Unterricht handeln, wie sie handeln.

Im Hinblick auf diesbezügliche Erkenntnisse befindet sich die Disziplin in mancher Hinsicht aber noch am Anfang. Offene Fragen beziehen sich dabei bereits auf das Konstrukt ‚Überzeugungen‘ selbst, das nach wie vor als „messy construct“ (Pajares 1992) betrachtet werden kann. Denn wie auch immer Überzeugungen von Lehrpersonen beschaffen sind:...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.