Show Less

Geschichte und Funktion von Abbildungen in lateinischen Lehrbüchern

Ein Beitrag zur Geschichte des textbezogenen Bildes

Series:

Karl-Heinz von Rothenburg

Im Jahr 1897 wurde der Autor eines bebilderten lateinischen Übungsbuchs von seinen Kollegen mit Hohn und Spott überzogen. Heutzutage wäre ein lateinisches Lehrbuch ohne zahlreiche Abbildungen auf dem Schulbuchmarkt chancenlos. Die Arbeit geht den Gründen für diesen erstaunlichen Wandel nach. Ergebnis: Der deutsche Neuhumanismus hatte über die altsprachlichen Lehrbücher der humanistischen Gymnasien ein striktes Bilderverbot verhängt. Als seit dem Ersten Weltkrieg diesem Verbot zum Trotz Abbildungen in die Lateinbücher eindrangen, wurden nur Reproduktionen antiker Originale geduldet. Diese sind aber zur Veranschaulichung lateinischer Lehrbuchtexte völlig ungeeignet. Unter diesem Dilemma leidet die Konzeption lateinischer Schulbücher in Deutschland bis heute.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

0 Einleitung 11 0.1 Thema 11 1 Antike 13 1.1 Bebilderte Handschriften 13 1.2 Wissenschaftliche Abhandlungen 13 1.2.1 Warum wissenschaftliche Abhandlungen meist unbebildert sind 13 1.2.2 Warum Worte Abbildungen überlegen sind. 15 1.2.3 Warum es gelegentlich doch Abbildungen in wissenschaftlichen Ausgaben gibt 17 1.2.4 Zeichnungen in Lehrschriften des Quadriviums 19 1.3 Abbildungen im Grammatikunterricht 20 2 Mittelalter 23 2.1 Bedeutung des Bildes im Mittelalter 23 2.2 Gründe für das Fehlen von textbezogenen Bildern in mittel- alterlichen Grammatikhandschriften 25 3 Neuzeit 29 3.1 Humanismus 29 3.1.1 Mit Miniaturen versehene Grammatikhandschriften der Renaissance 29 3.1.2 Exkurs: Die Wiederentdeckung der antiken ars memorativa 32 3.1.3 Die Seligenstädter Lateinpädagogik 33 3.1.4 Nicht nur die Grammatiken der Humanisten, sondern auch ihre Editionen antiker Autoren waren unbebildert 36 3.1.5 Erasmus und Grüninger: zwei Fälle, in denen humanistische Gelehrte Abbildungen in einem ihrer Werke abgelehnt haben. 39 3.1.6 Die ersten illustrierten Druckausgaben lateinischer Klassiker 40 3.2 Das Aufkommen der empirischen Wissenschaften 41 3.2.1 Ratichius 42 3.2.2 Jan Amos Comenius 43 3.2.3 August Hermann Francke 45 3.2.4 Johann Bernhard Basedow 45 3.2.5 Exkurs: Johannes Buno 47 3.3 Der Neuhumanismus 48 3.3.1 Entstehung und Ziele 48 3.3.2 Der Kampf des Humanismus mit dem Realismus 52 83.3.3 Die Entwicklung der Realschulen in Baden 53 3.3.4 Der Verzicht auf Bilder auf dem Hintergrund der Möglichkeiten der damaligen Druckgrafik 54 3.3.5 Erste Versuche, die Motivation durch Einsatz von Abbildungen zu erhöhen 56 3.3.6 Das Problem der Abbildung antiker Originale 60 3.4 Bebilderte Lateinbücher...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.