Show Less

Geschichte des Weinrechts im Deutschen Kaiserreich (1871-1918)

Mit einem Überblick zur Vorgeschichte und Weiterentwicklung bis zur Gegenwart

Series:

Ulrike Bernhardt

Die Arbeit befasst sich mit der Thematik der Weinrechtsgeschichte im Deutschen Kaiserreich und erörtert rechtliche Fragestellungen rund um den Wein als Handelsware. Besondere Berücksichtigung findet hierbei das Problem der Weinfabrikation und ihr Verhältnis zur rationellen Weinverbesserung und zum Naturwein. Die Arbeit hat ihren zeitlichen Schwerpunkt auf dem Zeitraum von 1871 bis 1918, gibt aber auch einen Überblick über die Vorgeschichte und die Weiterentwicklung des Weinrechts bis zur Gegenwart. Sie bietet einen Gesamtüberblick über die deutsche Weinrechtsgeschichte und ermöglicht Rechtsvergleiche zwischen den verschiedenen Epochen. Die der Handelsware «Wein» zu Grunde liegenden Sachprobleme, wirtschaftliche Kämpfe zwischen den bei der Weinherstellung und dem Weinverkauf beteiligten Personen und die Entstehung weingesetzlicher Regelungen werden im Einzelnen dargestellt. Die Arbeit ist ein Stück Wirtschaftsrechtsgeschichte und zeigt rechtliche, wirtschaftliche, politische, gesellschaftliche und kulturelle Zusammenhänge anhand des Weins auf.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

Abkürzungsverzeichnis XIX Textteil 1 Einleitung 1 2 Das deutsche Weinrecht im Kaiserreich und seine Vorgeschichte 5 2.1 Der Wein als Rechtsmaterie vor 1871 5 2.1.1 Weinrecht im Römischen Reich 5 2.1.1.1 Fehlendes Spezialstrafgesetz gegen Weinverfälschung 6 2.1.1.2 Römisches Weinbaurecht 10 2.1.2 Weinrecht in Germanischen Stammesrechten 11 2.1.3 Weinrecht in der Landgüterordnung 12 2.1.4 Weinrecht im Hl. Römischen Reich und Deutschen Bund 16 2.1.4.1 Stadtrechte gegen Weinverfälschung 18 2.1.4.2 Reichsgesetze gegen Weinverfälschung und Peinliche Halsgerichtsordnung 21 2.1.4.2.1 Reichsgesetze 21 2.1.4.2.2 Peinliche Halsgerichtsordnung 24 2.1.4.3 Spezielle Weinausschankrechte 24 2.1.4.4 Landesrechte gegen Weinverfälschung 26 2.1.4.5 Neuzeitliches Streben nach Weinverbesserung 31 2.1.4.5.1 Entstehung des Qualitätsweingedankens 32 2.1.4.5.2 Gründung von Weinverbesserungsvereinen und Weinbauschulen 35 2.1.4.5.3 Beseitigung des Weinzehnten 37 2.1.4.5.4 Aufwertung der Weinlage 38 X 2.1.5 Begründung der thematischen Beschränkung 39 2.2 Übersicht der folgenden Gliederung und weinrechtliche Begriffe 40 2.3 Sachprobleme beim Wein im Deutschen Kaiserreich sowie Lösungsansätze 43 2.3.1 Beeinflussung des Winzers durch Wetter und Rebfeinde 44 2.3.2 Interessengegensatz zwischen Weinbau und Weinhandel 46 2.3.3 Konkurrenz von Ausland und Spirituosen 49 2.3.4 Das Hauptproblem der Weinfabrikation mit der Folge des Übergangs von der Sach- zur Rechtsebene 50 2.3.4.1 Streit zum Wein- und Weinfabrikationsbegriff 51 2.3.4.1.1 Abgrenzung nach der Betriebsform 51 2.3.4.1.2 Vorherrschenden Naturweinlehre 52 2.3.4.1.3 Antipuristische Ansicht 54 2.3.4.1.4 Lehre der rationellen Weinverbesserung 54 2.3.4.1.5 Abgrenzungskriterium der Mengenvermehrung 58 2.3.4.1.6 Fazit zum Meinungsstand 58 2.3.4.2 Benachteiligung von Weinproduzent gegenüber Weinfabrikant 59 2.3.4.3 Lösungsansatz des Weinfabrikationsverbots 60...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.