Show Less

Unbegrenzt

Literatur und interkulturelle Erfahrung

Series:

Edited By Michael Hofmann

Interkulturalität ist ein Paradigma, das in den letzten Jahren immer mehr an Aktualität gewonnen hat. Rüdiger Sareika hat während seiner Arbeit an der Evangelischen Akademie Schwerte-Villigst dieses Thema in innovativer und engagierter Weise in die Diskussion gebracht und unzählige Anregungen vermittelt – und dies vor vielen anderen. Dieser Band verdeutlicht mit vielen Beiträgen namhafter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die Partnerinnen und Partner der Arbeit Rüdiger Sareikas waren, den Stellenwert interkultureller Erfahrung für die deutsche Literatur und für die aktuelle literatur- und kulturwissenschaftliche und auch kulturpolitische Diskussion.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Vielfalt der Kulturen: die Sareika-Prämisse: Reinold Schmücker

Extract

Vielfalt der Kulturen: die Sareika-Prämisse Reinold Schmücker Lieber Rüdiger, meine Damen und Herren, das Berufsleben, daran erinnert uns diese Tagung, die selbst in zwei Stunden ihr Ende findet, ist nicht unbegrenzt. Auch meine Redezeit ist, daran hast Du, Rüdiger, mich schon im Vorfeld der Tagung telefonisch erinnert, nicht unbe- grenzt: 20 Minuten. Um einen Impuls zu einer Bilanz, die im gemeinsamen Ge- spräch zu ziehen sei, ruhig „so ein bißchen provokativ“, aber doch mit einem erbaulichen Fazit, „am Sonntagmorgen, in einer Evangelischen Akademie“, hast Du mich gebeten. Ich will’s versuchen. Wer eine Grenze erreicht und das, wie Du, zum Anlaß nimmt, zurückzubli- cken, kann das, wie Du, oft mit Stolz auf das Geleistete und Erreichte tun. Wie ich Dich kenne – als jemanden, der das eigene Handeln immer auch selbstkri- tisch bedenkt und sich rückblickend mitunter offen eingesteht, daß er ein Ziel nicht erreicht hat oder man es doch wohl anders anpacken sollte – wirst Du Dich damit aber nicht zufriedengeben. Dein Rückblick auf ein Berufsleben, das eine ganze Generation gewährt hat, wird, wie ich vermute, radikaler ausfallen. Habe ich mich, so wirst Du Dich fragen, wenn die Routinen der Tagungsorganisation, der Drittmitteleinwerbung, des Teilnehmercharming und der Referentenfürsorge hinter Dir liegen, tatsächlich dem richtigen Lebensprojekt gewidmet? Oder ist es womöglich gut, daß es Grenzen gibt – Altersgrenzen zum Beispiel? Ist es also womöglich gut – und ein Indiz für das bekanntlich stets vernünftige Wirken des Weltgeists im R...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.