Show Less
Restricted access

Web 2.0 und komplexe Kompetenzaufgaben im Fremdsprachenunterricht

Series:

Edited By Carmen Becker, Gabriele Blell and Andrea Rössler

Der vorliegende Band legt die Ergebnisse des XI. Mediendidaktischen Kolloquiums für Fremdsprachendidaktik vor. Er widmet sich der Frage, wie die integrierte Nutzung digitaler Medien in kompetenz- und aufgabenorientierten Unterrichtsszenarien gelingen und wie und mit welchen Zielen das Web 2.0 im Rahmen komplexer Kompetenzaufgaben eingesetzt werden kann. Die Schwerpunkte der Beiträge liegen auf den Möglichkeiten der integrierten Fertigkeitenschulung mit dem Web 2.0, insbesondere des Sprechens, Hörens und Schreibens, der Individualisierung und Binnendifferenzierung in webbasierten Lernszenarien sowie der Initiierung von kollaborativen Lernprozessen. Zudem wird das Potenzial des Web 2.0 für die Entwicklung der interkulturellen und literarisch-ästhetischen Kompetenz erörtert.
Show Summary Details
Restricted access

Synchronous Collaborative Text Creation: Integrating Google Docs in a Blended Learning English Course for Medical Purposes

Extract



Partizipation, Interaktion, Kollaboration – dies sind die zentralen Aspekte einer Textproduktionsform, die erst durch das Web 2.0-Phänomen „Shared Documents“ möglich wurde: Synchrone, kollaborative Texterstellung. In einer Pilotstudie arbeiteten 23 Medizinstudierende der LMU München im Rahmen eines medizinischen Blended Learning Fachsprachenkurses (medilingua.lmu.de) in Kleingruppen mittels Google Drive synchron, d. h. zeitgleich, schriftlich an einem englischsprachigen medizinischen Fachtext. Erste Ergebnisse weisen auf positive Implikationen für die Entwicklung kommunikativer Kompetenz hin (hohe Partizipation, ausgeglichene Interaktion, multiple Codes). Durch eine innovative Forschungsmethode wird der schriftliche Kollaborationsprozess transparent rekonstruierbar.

1  Introduction: Aim of Study and Research Questions

Collaborative text creation in general is not a new phenomenon: sending different versions of one document back and forth via e-mail, for instance, is common practice in the real world. Synchronous collaborative text creation, however, has only recently become possible (and feasible) through the use of Web 2.0 technologies: Google Drive/Google Apps, Office 365 and various iterations of Etherpad are probably the best-known representatives of this type of technology – each with their respective advantages and disadvantages.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.