Show Less
Restricted access

Literarisch-ästhetisches Lernen im Fremdsprachenunterricht

Theorie – Empirie – Unterrichtsperspektiven

Series:

Lutz Küster, Christiane Lütge and Katharina Wieland

Der Band befasst sich mit dem Stellenwert literarisch-ästhetischen Lernens im kompetenzorientierten Fremdsprachenunterricht. Kann literarisch-ästhetisches Lernen einen eigenen Bildungswert und einen Platz in schulischen Curricula beanspruchen? Dieser Frage widmen sich – in zumeist affirmativer Weise – die Beiträge dieses Buches. Sie richten den Blick auf die Spezifik literarisch-ästhetischen Lernens generell, auf das didaktische Potenzial einzelner Genres und Gegenstände sowie auf unterrichtsmethodische Aspekte. Darüber hinaus liefert der Band auf der Basis empirischer Erhebungen auch Einblicke in Lernerhaltungen und Lernprozesse im genannten Feld.
Show Summary Details
Restricted access

Jenseits von Ganzheitlichkeit? Bildungspotenziale im dramapädagogischen Fremdsprachenunterricht

Extract



In diesem Beitrag wird die häufig anzutreffende Argumentation, dramapädagogischer Fremdsprachenunterricht ermögliche ganzheitliches Lernen, als Ausgangspunkt für eine bildungstheoretische Reflexion genommen. Zunächst geht es um die Frage, was man mit Ganzheitlichkeit meint, und welche Annahmen über Lernprozesse und Subjektivität dem Argument, Dramapädagogik ermögliche ganzheitliches Lernen, zugrunde liegen. Im Anschluss erfolgt eine Problematisierung des Ganzheitlichkeitskonzepts. An seiner Stelle wird für ein poststrukturalistisches Subjektivitätsverständnis argumentiert, das nicht die Ganzheit von Personen und ästhetischen Lernprozessen propagiert, sondern den Fokus auf die Brüche, Inkonsistenzen und Fragmentarisierung von Subjektivität und Mehrsprachigkeit richtet. Gerade hier, so wird zu zeigen versucht, ist der Mehrwert von ästhetischen Lernfahrungen in sprachlicher Bildung theoretisch greifbar. Dramapädagogische Elemente und Module lassen sich dann nämlich als grundlegende Bausteine für einen an symbolischer Kompetenz (Kramsch) orientierten sprachlichen Bildungsprozess auffassen, der das stete Navigieren und spielerische Ausprobieren von Sicht- und Handlungsweisen zwischen und mit verschiedenen Sprachen erfordert.

1 Dramapädagogik: Warum und wozu?

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.