Show Less
Restricted access

Salz – Weißes Gold oder Chemisches Prinzip?

Zur Entwicklung des Salzbegriffs in der Frühen Neuzeit

Jürgen Hollweg

Salz: Was verbarg sich hinter diesem Allerweltsbegriff? Handelte es sich um ein Gewürz und Konservierungsmittel, das mit Gold aufgewogen wurde? War es ein Symbol für das Bündnis Gottes mit seinem auserwählten Volk? Wurde damit ein Wirkprinzip bezeichnet, das allem Stofflichen seine Eigenschaften verleiht? War es der Ursprung aller Dinge oder ein chemisches Element? Klassifiziert der Begriff eine Stoffgruppe? Oder erhält man es als Ergebnis einer chemischen Reaktion? Wegen ihrer wirtschaftlichen Bedeutung in Handel, Handwerk und aufkommenden Manufakturen sowie in der Medizin waren die Salze in der Frühen Neuzeit ein wichtiger Forschungsgegenstand. Die Entwicklung des Begriffes in dieser Zeit und seine vielfältigen Veränderungen werden anhand von Beispielen untersucht und dargestellt.
Show Summary Details
Restricted access

1. „Weißes Gold“ – anstelle eines Vorworts

Extract

1.   „Weißes Gold“ – anstelle eines Vorworts

„Salz“: ein einfacher Stoff oder ein „Weißes Gold“ wie es der Titel einer Geschichte des Salzes verspricht?1 Beschreibt der Begriff ein chemisches Prinzip oder gilt er als ein mystisches Symbol aus alter Zeit? Was verbirgt sich hinter dem Allerweltsnamen Salz, und welche Entwicklungen hat es in der Geschichte des Begriffs gegeben?

Salz ist zunächst einmal die allgemein übliche Kurzbezeichnung für das Kochsalz. Je nach seiner Herkunft wird zwischen Steinsalz und Meersalz unterschieden. Die größten Salzvorräte lagern als Steinsalz in der Erdrinde, aus der sie bergmännisch abgebaut oder ausgewaschen werden. Das Meersalz wird an vielen Stellen der Erde in küstennahen großen Becken in einem mehrstufigen Prozess gewonnen. Seine Konzentration in den Ozeanen beträgt etwa 35g/l.

Das Kochsalz hatte in der Geschichte eine große Bedeutung. An erster Stelle muss dabei der symbolische und religiöse Charakter betont werden. Salz wird bereits im Alten Testament erwähnt als Sinnbild für das Bündnis Gottes mit seinem auserwählten Volk. Deshalb gehörte es zu jeder Opfergabe und wurde als Zeichen der Reinigung verstanden. Andererseits war es aber auch ein Symbol für die Gerechtigkeit und den Zorn Gottes, wenn Loths Weib zur Salzsäule erstarrte. Im Neuen Testament wird es als Zeichen der heilsbringenden Botschaft verstanden, da Jesus seine Apostel als das Salz der Erde bezeichnet. Über lange Zeit resultierte daraus der Brauch, es im Gottesdienst bei der...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.