Show Less
Restricted access

Salz – Weißes Gold oder Chemisches Prinzip?

Zur Entwicklung des Salzbegriffs in der Frühen Neuzeit

Jürgen Hollweg

Salz: Was verbarg sich hinter diesem Allerweltsbegriff? Handelte es sich um ein Gewürz und Konservierungsmittel, das mit Gold aufgewogen wurde? War es ein Symbol für das Bündnis Gottes mit seinem auserwählten Volk? Wurde damit ein Wirkprinzip bezeichnet, das allem Stofflichen seine Eigenschaften verleiht? War es der Ursprung aller Dinge oder ein chemisches Element? Klassifiziert der Begriff eine Stoffgruppe? Oder erhält man es als Ergebnis einer chemischen Reaktion? Wegen ihrer wirtschaftlichen Bedeutung in Handel, Handwerk und aufkommenden Manufakturen sowie in der Medizin waren die Salze in der Frühen Neuzeit ein wichtiger Forschungsgegenstand. Die Entwicklung des Begriffes in dieser Zeit und seine vielfältigen Veränderungen werden anhand von Beispielen untersucht und dargestellt.
Show Summary Details
Restricted access

9. Weißes Gold und Chemisches Prinzip

Extract

9.   Weißes Gold und Chemisches Prinzip

Auf Grund ihrer hohen Bedeutung sind die Salze in der Frühen Neuzeit intensiv untersucht worden. Die ähnlichen Eigenschaften, die zur Klassifizierung dienten, wurden untersucht und präzisiert. Die Zusammensetzung der Salze wurde erforscht und als Grundlage für die Definition der Stoffklasse festgelegt. Die Entwicklung hatte in der Mitte des 18. Jahrhunderts ihr vorläufiges Ende gefunden. Diese Tatsache hat historiographische Bedeutung. Die Salze sind eines der Themengebiete, dessen Erforschung in der Wissenschaftsgeschichte durch die „chemische Revolution“ Lavoisiers überlagert und dadurch vernachlässigt worden ist. Lavoisier selbst bestätigte, dass er auf diesem Gebiet keine neuen Erkenntnisse beschrieben hat. Die Beurteilung von Holmes1 kann in dieser Beziehung voll und ganz nachvollzogen werden.

Die Entwicklung des Salzbegriffs über die Zeit ist aber auch aus einem weiteren historiographischen Grund von Interesse. Die Chemie des 15. und 16. Jahrhunderts wird entweder gern als theoriefreies oder zumindest theoriearmes Wissensgebiet bezeichnet,2 oder die vorhandenen Theorien als inkonsistent, veraltet und alchemistisch.3 Die verschiedenen Versuche zur Einordnung des Salzbegriffs seit Beginn der Frühen Neuzeit sprechen eine andere Sprache. Alle Gedanken und Überlegungen basieren auf praktischen Versuchen, die Ergebnisse sind jedoch verschiedenartige Ansätze zur Ausformung theoretischer Ideen. Die Klassifizierung von Stoffen zur Erläuterung ihrer Zusammensetzung und zur Vorhersage von möglichen Reaktionen ergibt ein spezifisches Gedankengebäude als Grundlage einer Theorie. Die Untersuchungen im Labor helfen dabei nicht nur bei der Aufstellung des Konzepts, sie werden auch zur experimentellen Überprüfung von...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.