Show Less
Restricted access

Literatur zur «Wende» im Deutschunterricht

Gunhild Keuler

Die Autorin betrachtet literarische Texte zur «Wende» aus literaturwissenschaftlicher und didaktischer Perspektive. Dieser Literatur kommt für heutige Kinder und Jugendliche eine besondere Bedeutung zu, indem sie für diese und für nachfolgende Generationen Erinnerungen an den bedeutenden Ausschnitt jüngster Zeitgeschichte schaffen kann. Welche literarischen und historischen Lernchancen mit der Auseinandersetzung verbunden sind, legt die Autorin anhand der Ausführungen dar. Zudem entwickelt sie Auswahlkriterien für Texte zur «Wende» für die Sekundarstufe I und II und erprobt exemplarisch zwei Literaturbeispiele in der Schule.

Show Summary Details
Restricted access

8 Literatur zur ‚Wende‘ – Beispieltexte im Deutschunterricht

Extract



Bei der Betrachtung von Literatur zur ‚Wende‘ für den Deutschunterricht im Rahmen dieser Arbeit geht es auch darum, Möglichkeiten der unterrichtlichen Umsetzung zu konkretisieren und zu veranschaulichen. Dazu werden in diesem Kapitel zwei Unterrichtsmodelle zu Beispieltexten vorgestellt, die im Deutschunterricht der Sekundarstufe I bzw. Sekundarstufe II erprobt wurden. Die Modelle greifen das Potential der Texte für die Zielperspektive literarischen und historischen Lernens vor dem Hintergrund der dargelegten Auswahlkriterien (Kapitel 7) auf. Die Auswertung der Erprobung geht der Frage nach, ob und inwieweit die Schülerinnen und Schüler die Texte zur ‚Wende‘ annehmen und inwieweit sich Rückschlüsse ziehen lassen, ob sie das Potential der Texte für den Aufbau ihres literarischen und historischen Verständnisses nutzen können.

8.1 Zur Auswahl der Beispieltexte

Bei der Vielzahl von Romanen, die Geschichten über den Mauerfall und die ‚Wende‘ aus verschiedenen Blickwinkeln mit unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten erzählen, bleibt die Auswahl eines Textes auch vor dem Hintergrund der dargestellten Auswahlkriterien (vgl. Kapitel 7) eine individuelle Entscheidung. Die Entscheidung für einen Text bedeutet immer eine Entscheidung gegen viele andere. Wenn im Rahmen dieser Arbeit ein Text literaturwissenschaftlich und literaturdidaktisch aufbereitet und im Unterricht erprobt wird, ist dies möglicherweise mit der Erwartung verbunden, dass sich der Blick nicht ausschließlich auf den Einzeltext konzentriert, sondern sich auch seiner Position innerhalb des literarischen Feldes der Literatur zur ‚Wende‘ zuwendet. Gerade vor dem Hintergrund der Fragen „Bleibt was?“ und „Was bleibt?“ von den variationsreichen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.