Show Less

Mehrsprachigkeit durch bilingualen Unterricht?

Analysen der Sichtweisen aus europäischer Bildungspolitik, Fremdsprachendidaktik und Unterrichtspraxis

Series:

Bettina Deutsch

Die Autorin untersucht, ob bilingualer Unterricht automatisch Mehrsprachigkeit fördert. Diese Annahme legen europapolitische Dokumente und fremdsprachendidaktische Veröffentlichungen häufig nahe. Dabei gilt Einsprachigkeit als Ziel guten bilingualen Unterrichts. Ob und wie dieser Widerspruch aufgelöst werden kann, diskutieren Dokumente aus Bildungspolitik, fachdidaktische Konzepte und die Akteur_innen selbst. Die Triangulation der unterschiedlichen Perspektiven ergibt ein differenziertes Gesamtbild der Zusammenhänge von Mehrsprachigkeit und bilingualem Unterricht und ermöglicht eine neue Sichtweise auf dieses besondere Verhältnis.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

2. Mehrsprachigkeit und CLIL in ausgewählten europapolitischen Dokumenten

Extract

Wie einleitend dargelegt, besteht das Ziel der Arbeit darin, die möglichen Zu- sammenhänge zwischen den Konzepten Mehrsprachigkeit und bilingualem Unterricht/CLIL aus europäisch sprachenpolitischer Perspektive, aus der Per- spektive der fremdsprachendidaktischen Forschung und aus der Perspektive der Schulpraxis herauszuarbeiten. Dafür ist es notwendig, die unterschiedli- chen Perspektiven zunächst einzeln zu betrachten. Die Vielfalt der Sprachen und Kulturen prägt das europäische Erscheinungsbild in Geschichte und Gegenwart. Vielsprachigkeit ist eine Stärke Europas, denn die unterschiedlichen Sichtweisen und Ausdruckformen haben das europäische Geis- tesleben in entscheidender Weise befruchtet. Sprachen waren schon immer und sind auch heute noch Instrumente der Verständigung und Integration. Anderer- seits waren sie (und sind es teilweise heute immer noch) Instrumente der Ab- und Ausgrenzung (Krumm 2005a: 18). So hat Vielsprachigkeit in der Geschichte auch zur Trennung der europäischen Völker beigetragen und einen friedlichen Aus- gleich von Gegensätzen nicht selten erschwert. Vielsprachigkeit (multilingualism) ist vom Konzept der Mehrsprachigkeit (plurilingualism) zu unterscheiden. Vielsprachigkeit meint die Koexistenz ver- schiedener Sprachen in einer bestimmten Gesellschaft, Mehrsprachigkeit be- zieht sich auf die Kenntnis einer Anzahl von Sprachen der in der Gesellschaft lebenden Individuen (Europarat 2001: 17). Während multilinguisme (wie multiculturel) im europäischen Raum ein durch Immigration von Menschen unterschiedlicher Herkunftssprachen entstandenes, recht unübersehbares Nebeneinander von Sprachen meint, bezeichnet plurilingu- isme ein planbares Miteinander. Da Multilingualismus pädagogisch kaum greifbar ist, führt der steuernde Zugriff auf die Mehrsprachigkeit über die Plurilingualität. Beide Typen von Mehrsprachigkeit ergänzen einander...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.