Search Results

You are looking at 1 - 2 of 2 items for

  • Author or Editor: Grazyna B. Szewczyk x
Clear All Modify Search
Restricted access

August Scholtis 1901-1969

Modernität und Regionalität im Werk von August Scholtis

Bernd Witte and Grazyna B. Szewczyk

Dieser Band dokumentiert die Ergebnisse eines Symposiums, das im Herbst 2001 in Lubowitz/Łubowice anläßlich des 100. Geburtstages des oberschlesischen Schriftstellers August Scholtis durchgeführt wurde. Anstelle der bislang zumeist politisch geführten Diskussion um Scholtis steht im Zentrum des Tagungsbandes einerseits die Frage nach seiner literaturästhetischen Modernität, andererseits seine Auseinandersetzung mit der Geschichte der Region Oberschlesien. Die Beiträge nehmen insbesondere die literarischen Strategien von Scholtis’ Suche nach einer «oberschlesischen Identität» in den Blick. Die Verhandlung des Regionalen und die differenzierte Darstellung Oberschlesiens, die sich in Scholtis’ Werk spiegeln, werden als Ausdruck einer immer wieder scheiternden Identitätsbestimmung gelesen. Die politischen Umbrüche in Oberschlesien können dabei als pars pro toto der sich im Umbruch befindlichen Moderne verstanden werden, die Scholtis in seinem Werk literarisch zu fassen sucht.
Restricted access

Der weibliche Blick auf den Orient

Reisebeschreibungen europäischer Frauen im Vergleich

Series:

Edited by Miroslawa Czarnecka, Christa Ebert and Grazyna B. Szewczyk

Der von Edward Said angeregte Orientalismus-Diskurs über den westlichen Blick auf den Orient weist auf die überwiegend durch Stereotype und Vorurteile geprägte Betrachtungsweise des Okzidents hin. Dabei geht Said stillschweigend von einem männlichen Diskurs aus, gestützt auf zumeist von Männern verfasste Texte und Bilder – wie etwa der Topos von Feminisierung und Sexualisierung des Orients als des unterlegenen, exotischen Anderen. Wie aber nehmen Frauen den Orient wahr? Verstärken und unterstützen sie die männliche Sichtweise oder konterkarieren oder variieren sie sie?
Forschungsgegenstand dieses Bandes sind Aufzeichnungen europäischer Frauen, die in Begleitung ihrer Männer oder allein den Orient bereisten und ihre Eindrücke in Berichten, Tagebüchern oder Briefen zu Papier brachten. Die geschilderten Begleitumstände der Reisen werden eingehend analysiert, da sie die Perspektive des Eigenen entscheidend mitbestimmen. Von der Forschung bislang noch kaum wahrgenommene Reiseschriftstellerinnen aus osteuropäischen Regionen werden in die Untersuchung einbezogen und als Teil der europäischen Kulturgeschichte ins Blickfeld gerückt. Auch Texte von orientalischen Schriftstellerinnen werden berücksichtigt: In ihrem Spiegel wird die Wahrnehmung der Europäerinnen auf den Orient kritisch überprüft und gelegentlich auch revidiert. Der Band präsentiert die Ergebnisse des internationalen Symposiums «Der weibliche Blick auf den Orient», das vom 5. bis 7. Oktober 2009 in Słubice stattfand.